Züge fahren wieder nach Brüssel

Züge fahren wieder nach Brüssel

  • Bahnverkehr nach Belgien läuft weitestgehend normal
  • Thalys fährt seit Mittwoch wieder
  • Bahnverkehr war nach Anschlägen eingestellt worden

Nach den Anschlägen in Brüssel ist die belgische Hauptstadt wieder per Bahn erreichbar. Der Zugverkehr sei mit Betriebsbeginn nach Fahrplan aufgenommen worden, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch (23.03.2016) mit. Das gilt sowohl für den internationalen Fernverkehr auf der ICE-Linie 79 zwischen Brüssel über Köln nach Frankfurt/Main als auch für die Thalys-Linie 80 (Paris - Brüssel - Aachen - Köln - Essen). Es könne vereinzelt aber noch Verspätungen geben. Der Brüsseler Flughafen bleibt dagegen laut Betreibergesellschaft auch am Mittwoch noch geschlossen.

Nach den Terroranschlägen in Brüssel war der Bahnverkehr zwischen Belgien und Nordrhein-Westfalen am Dienstag aus Sicherheitsgründen eingestellt worden. Auch der Verkehr mit den internationalen Thalys-Schnellzügen wurde gestoppt. Züge, die bereits unterwegs waren, mussten umkehren.

Fernbusse gefragt

Reisende stiegen verstärkt auf Fernbusse um. So berichtete der Marktführer "MeinFernbus Flixbus" von einem Anstieg der Buchungen nach Brüssel. Einige Verbindungen nach und aus Brüssel, die am Vormittag knapp zur Hälfte ausgelastet waren, seien inzwischen ausgebucht, sagte ein Sprecher. In Brüssel seien Haltestellen für Fernbusse verlegt worden. Wegen verstärkter Grenzkontrollen sei mit Verspätungen zu rechnen.

Steinmeier: größtmögliche Vorsicht bei Reisen

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bittet um Vorsicht bei Reisen in und nach Belgien: "Wir rufen Reisende, die sich derzeit in Brüssel aufhalten, zu größtmöglicher Vorsicht auf." Steinmeier verwies weiter auf entsprechende Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts. Darin werden Besucher Brüssels auch aufgefordert, Menschenansammlungen zu meiden und Anweisungen der Sicherheitsbehörden Folge zu leisten.

Grenzkontrollen werden verstärkt durchgeführt

Bundespolizisten kontrollieren an deutsch-belgischer Grenze

Bundespolizisten kontrollieren am Grenzübergang Lichtenbusch

An der Grenze zu Belgien werden weiter Fahrzeuge kontrolliert. Auf belgischer Seite wird auch weiterhin jedes Auto durch die Polizeikontrolle fahren. Die Polizei hat dabei auch Sprengstoffhunde im Einsatz.

Stand: 22.03.2016, 21:19