Troisdorfer suchen verzweifelt verlorenen Ehering

Rentner-Ehepaar sucht verzweifelt nach Ehering

Troisdorfer suchen verzweifelt verlorenen Ehering

Von Madelaine Meier

57 Jahre lang habe sein Trauring "wie festgewachsen" an seinem Finger gesessen, erzählt der Troisdorfer Heinz Trampert. Doch als er vom Einkaufen zurück kommt, ist der Ring plötzlich weg. Es beginnt eine verzweifelte Suche.

Heinz Trampert kann es sich nicht erklären. Er weiß nicht einmal mehr wo er ihn genau verloren hat. Möglicherweise geschah es im Supermarkt. "Der Ring war plötzlich weg!", erzählt der 76-Jährige. "Vielleicht als ich den Einkaufstrolley hinter mir hergezogen habe oder beim Verpacken des Salatkopfes." Heinz Trampert läuft mehrfach den Weg zum Supermarkt ab, inspiziert dort die Regale. Aber nichts.

Suche auch auf Facebook

Zuhause erzählt er seiner Frau von dem Malheur. "Böse war ich ihm nicht", sagt Gisela Trampert. "Ich war einfach nur traurig." Im Troisdorfer Stadtteil Rotter See verteilt das Paar Zettel, aber ohne Erfolg. Dann bringt ihre Enkelin sie auf eine Idee: "Omi, schreib das doch mal auf Facebook." Der Beitrag wurde inzwischen 140 Mal geteilt. Der Aufruf verbreitete sich über Zeitung und Radio.

Rentner-Ehepaar sucht verzweifelt nach Ehering

Das Ehepaar Trampert: 57 Jahre verheiratet.

Gisela Trampert freut sich über das Mitgefühl und die vielen Kommentare, auch wenn sich noch kein Finder gemeldet hat. Sie trägt ihren Ring nach 57 Jahren noch fest an der Hand. Zur Hochzeit hatte das Ringpaar aus 586er Gold ein ganzes Monatsgehalt gekostet. Viel für das junge Paar damals: Heinz Trampert war zur Hochzeit gerade erst 19 Jahre alt, und Gisela mit 17 nicht einmal volljährig. Das Paar hatte damals sogar Schwierigkeiten einen Pfarrer zu finden, weil man sie noch nicht für "reif genug" für die Ehe hielt. Aber weil sich bereits Nachwuchs ankündigte wollten die jungen Verlobten nicht länger warten.

Paar gibt Hoffnung nicht auf

Nahezu sechs Jahrzehnte legte Heinz Trampert seinen Ring nie ab. Nur einmal, als er operiert werden musste. "Aber ich bin über die Jahre geschrumpft und nicht mehr so kräftig wie früher", erzählt der ehemalige Maschinenbauingenieur. Deswegen sei der Ring mit der Zeit immer lockerer geworden. Dass ihr Mann jetzt ringlos durchs Leben geht, nimmt Gisela Trampert locker; auch wenn andere Frauen jetzt denken könnten, er sei noch zu haben. "Er ist ja schon ein Frauentyp. Aber ich mach mir keine Sorgen." Außerdem will das Paar die Hoffnung nicht aufgeben, dass der Ring gefunden wird.

Stand: 21.04.2017, 14:36