Beratungen zu Cannabis-Abgabestellen in Düsseldorf

Zwei Hände bauen einen Joint

Beratungen zu Cannabis-Abgabestellen in Düsseldorf

Düsseldorf hält an den Plänen fest, als erste deutsche Stadt legale Abgabestellen für Cannabis einzurichten. Am Donnerstag (09.02.2017) berät der Gesundheitsausschuss darüber.

Um das Vorhaben umzusetzen, will der Gesundheitsausschuss der Stadt nun auch mit Vertretern der Suchthilfe zusammenarbeiten. Deren Mitarbeiter sollen ihre Einschätzung darüber abgeben, welche Konsequenzen die kontrollierte Abgabe von Cannabis für die Konsumenten hätte. Es soll zum Beispiel geprüft werden, ob dadurch der Umstieg auf härtere Drogen verhindert werden kann.

Studie mit 500 Probanden

Damit der Düsseldorfer Vorstoß eine echte Chance hat, will die Stadt erst einmal eine Studie mit 500 Probanden durchführen. Wenn die Ergebnisse zeigen, dass die kontrollierte Abgabe positive Effekte hat, will die Stadt den Antrag beim Bundesamt für Arzneimittel stellen.

Stand: 09.02.2017, 06:54