Bonn-Center-Sprengung überall zu sehen

Satelitenschüssel

Bonn-Center-Sprengung überall zu sehen

Von Jochen Hilgers

  • 45 Minuten "Lokalzeit aus Bonn" extra
  • Viele Kameraperspektiven auf das ehemalige Wahrzeichen
  • Reporter sprechen mit Experten, Anwohnern und Schaulustigen

Zur Sprengung des Bonn-Center bietet der WDR auf all seinen Übertragungswegen ein umfangreiches Angebot. Die Lokalzeit aus Bonn sendet von 10.30 bis 11.15 Uhr eine Extraausgabe. Das Hörfunkprogramm von WDR 2 schaltet immer wieder nach Bonn.

Lokalzeit Bonn - Facebookauftritt

Die Lokalzeit Bonn veröffentlicht die Sprengung über Facebook

Das Internet bietet einen Livestream an und auch über Facebook ist die Sprengung zu besichtigen. Egal also, wo man sich gerade befindet, ob beim Waldspaziergang oder als Zuschauer auf einem Sportplatz – überall kann das spektakuläre Ereignis verfolgt werden.

Gespräche mit Experten und Anwohnern

Das Fernsehen ist mit drei Übertragungswagen und mehreren mobilen Übertragungseinheiten unterwegs. Die Sprengung wird so aus allen möglichen Blickwinkel zu sehen sein.

Logo Lokalzeit aus Bonn

Die Bonner Lokalzeit ist live dabei

Vom Dach des Marriott-Hotels wird es eine Kameratotale geben. Westlich und östlich des Bonn-Center kreisen mit Kameras bestückte Drohnen. Moderator Ralf Henscheidt steht an der Auffahrt zur Reuterbrücke und hat von dort einen unverstellten Blick auf das Hochhaus – so lange es noch steht. Er unterhält sich mit dem Spreng-Experten Werner Walter und dem Augenarzt Dr. Marco Plicht, einem ehemaligen Mieter des Bonn-Center.

Reaktionen von vielen Schaulustigen

Nach dem Unwetter am Sonntag war über dem Ü-Wagen ein wunderschöner Regenbogen zu sehen.

Drei Übertragungswagen des WDR werden vor Ort sein

Die Reporterin Swantje von Massenbach und ihr Kollege Sebastian Tittelbach sprechen mit Anwohnern und fangen Reaktionen von Schaulustigen rund um die Sperrung ein. WDR 2 schaltet kurz vor elf und kurz nach elf Uhr zu seinem Reporter vor Ort. Alle Nachrichtenprogramme des ARD-Hörfunks werden ebenso zeitnah Berichte aus Bonn erhalten.

Stand: 17.03.2017, 17:40