Bombe in Düsseldorf entschärft

Bombe in Düsseldorf entschärft

  • Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Bauarbeiten gefunden
  • 8.000 Anwohner mussten ihr Zuhause verlassen
  • Bombenentschärfung kurz vor 15 Uhr erfolgreich
  • Bahnlinien und Flugverkehr betroffen, anliegende Autobahnen gesperrt

Bei Bauarbeiten in Düsseldorf-Rath ist am Mittwochabend (08.03.2017) eine britische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die geplante Entschärfung begann nach 14 Uhr verzögert. Kurz vor 15 Uhr wurde die Bombe laut Feuerwehr erfolgreich entschärft. Die Sperrungen sollten im Anschluss aufgehoben werden.

8.000 Anwohner mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen

Um die Fundstelle an der Theodorstraße mussten seit dem Morgen rund 8.000 Menschen ihre Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen. Ein Hotel mit rund 250 Gästen wurde geräumt. Alle Menschen, die im Gefahrenbereich von 1.000 Metern um den Fundort der Bombe wohnen und in einem sicheren Zufluchtsort unterkommen können, sollten diesen Bereich verlassen.

Der Vormittag in und um Düsseldorf-Rath in Bildern

Hier die Bilder vom Vormittag.

Stau

Heute morgen gab es auf der A52 kräftig Stau.

Heute morgen gab es auf der A52 kräftig Stau.

Später war die Autobahn zwischen dem Kreuz Düsseldorf-Nord und dem Mörsenbroicher Ei komplett gesperrt.

Das Gebiet rund um die Fundstelle der Fliegerbombe in Düsseldorf-Rath wird weiträumig evakuiert.

Aufgrund der Sperrungen kommt es zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen.

Hier warnt die Feuerwehr die Bürger vor der Entschärfung der Fliegerbombe.

Erste Busse werden eingesetzt, um die Menschen aus dem Gefahrengebiet zu bringen.

A52 und A44 gesperrt

Wegen umfangreicher Straßensperrungen kam es am Donnerstagmorgen (09.03.2017) zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen. Die A52 wurde zwischen dem Kreuz Düsseldorf-Nord und dem Mörsenbroicher Ei gesperrt, die A44 zwischen dem Kreuz Ratingen-Ost und Kreuz Düsseldorf-Nord in beiden Richtungen. Der Flughafen Düsseldorf war aufgrund der Sperrung des Autobahnkreuzes Düsseldorf-Nord nur über Umwege erreichbar.

Von der Bombenentschärfung in Düsseldorf waren auch die Buslinien 729, 730, 752, 754, 756, 757, 758, 760, 776 sowie SB51 und SB55 betroffen. Diese Linien endeten nach Angaben der Rheinbahn an der letzten Station vor der Sperrung. Die Bahnlinie Düsseldorf-Duisburg (mit dem S-Bahn-Haltepunkt Unterrath) war ab 12 Uhr komplett gesperrt.

Polizei: "Bombe ziemlich gefährlich"

Die Bombe habe einen chemisch-mechanischen Zünder, der "ziemlich gefährlich" sei, hieß es in der Nacht zum Donnerstag von der Polizei. Es sei nicht auszuschließen, dass sie an Ort und Stelle gesprengt werden müsse. Wie eine Sprecherin des Düsseldorfer Flughafens mitteilte, soll der Flugverkehr während der Bombenentschärfung kurzzeitig unterbrochen werden.

Stand: 09.03.2017, 15:00