Bodenwellen auf A1 ärgern Autofahrer

Bodenwelle

Bodenwellen auf A1 ärgern Autofahrer

Auf der Autobahn A1 zwischen dem Kreuz Leverkusen West und dem Kreuz Leverkusen sorgen Bodenwellen aus Stahl für Ärger bei Autofahrern. Laut Straßen.NRW fürchten viele, dass ihre Fahrzeuge beschädigt werden.

Nach Angaben von Straßen.NRW sind die Bodenschwellen notwendig, um Lücken in der Fahrbahn zu verdecken. Denn zur Zeit werde dort an Verbindungen zwischen Fahrbahnteilen gearbeitet. Die Bodenwellen seien so konstruiert, dass beim überfahren mit 80 km/h keine Gefahr bestehe. Jeden Tag fahren 50.000 Fahrzeuge über die Bodenwellen. Die Bodenwellen, auch Stahlabdeckungen genannt, würden noch etwa sechs Wochen in Fahrtrichtung Dortmund benötigt. Anschließend sollen sie auf der Gegenfahrbahn montiert werden.

Stand: 16.05.2017, 15:12