Petitionsausschuss prüft Fall Bivsi

Petitionsausschuss prüft Fall Bivsi

Die 15-jährige Schülerin Bivsi und ihre Eltern hoffen auf eine Rückkehr nach Deutschland. Der Petitionsausschuss des Landtags befasste sich am Dienstag (20.06.2017) mit der Abschiebung des Mädchens und ihrer Familie.

Im Fall Bivsi - der 15-jährigen aus Deutschland ausgewiesenen Schülerin - hat am Dienstag (20.06.2017) im Düsseldorfer Landtag erstmals der Petitionsausschuss getagt. Die anwesenden Eltern- und Schülervertreter fordern, dass nicht nur Bivsi nach Duisburg zurückkehren kann, sondern auch ihre Eltern. Zu dem Erörterungstermin waren auch Vertreter des Innenministeriums und der Duisburger Ausländerbehörde geladen.

Der Vorsitzende des Ausschusses betonte, dass ihm der hohe Zeitdruck klar sei. Dennoch ließ er offen, wann das Gremium zu einer Entscheidung kommen wird. Der Petitionsausschuss kann Empfehlungen aussprechen, an die sich die beteiligten Behörden in der Regel halten.

Solidarität von Mitschülern

Eltern, Lehrer und Mitschüler am Gymnasium empören sich vor allem darüber, dass ein 15-jähriges Mädchen mit ihren Eltern abgeschoben worden ist, das in Deutschland geboren und aufgewachsen ist und nie in Nepal, in der Heimat der Eltern, war.

Vor dem Petitionsausschuss fordern sie, dass die Familie so schnell wie möglich wieder nach Deutschland zurückkehren darf.

Stand: 20.06.2017, 17:28