Bonner Beethovenfest mit positiver Bilanz zu Ende gegangen

Das Beethovenorchester spielt.

Bonner Beethovenfest mit positiver Bilanz zu Ende gegangen

Das Bonner Beethovenfest widmete sich in vielen Konzerten der "Fernen Geliebten" - mit Erfolg: Ein Drittel der 55 Konzerte war ausverkauft.

Das Motto kommt vom ersten Liederzyklus der Musikgeschichte "An die ferne Geliebte" - geschrieben 1816 von dem in Bonn geborene Komponist Ludwig van Beethoven.

Das Beethovenfest hatte am 7. September begonnen - am Sonntag (01.10.2017) war das Abschlusskonzert. Mit den Bamberger Symphonikern wurde im WCCB die Liebes-Thematik des Beethovenfestes 2017 wieder Klang. Unter anderem im "Tod der Kleopatra" von Hector Berlioz.

Wer wagt, gewinnt - Ausverkaufte Konzerte

Es war ein kleines Wagnis, auf Liederabende und mehr Kammermusik zu setzen, anstatt alle neun Beethoven-Sinfonien rauf und runter zu spielen. Es ging auf: Ein Drittel der 55 Konzerte war ausverkauft. Insgesamt gingen mehr als 70 Prozent der 31.000 Tickets weg – ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Sänger Matthias Goerne interpretierte Beethovens Liederzyklus "An die ferne Geliebte" zu Beginn des Klassikfestivals im Bonner Opernhaus. Auch viele weitere Konzerte und Künstler machten die Sehnsucht nach einer fernen Geliebten zum Thema.

Motto im kommenden Jahr: Schicksal

Im kommenden Jahr will Intendantin Nike Wagner das Bonner Beethovenfest unter das Motto "Schicksal" stellen - dann immer noch ohne die Stammspielstätte Beethovenhalle, die derzeit wegen Sanierung geschlossen ist. Die Sinfonie-Konzerte in der Ausweichspielstätte im World Conference Center Bonn wurden gut angenommen. Ebenso die Konzerte und Veranstaltungen in Oper, Kreuzkirche, Redoute und Bundeskunsthalle, sowie im Schumann- und natürlich im Beethoven-Haus. Hier wurde der Komponist im Jahr 1770 geboren.

Stand: 02.10.2017, 11:20