Polizei rechnet mit Tausenden Linksextremen gegen AfD-Parteitag

Polizei rechnet mit Tausenden Linksextremen gegen AfD-Parteitag

  • Sicherheitskräfte stellen sich auf schwierigen Einsatz am Wochenende ein
  • Polizei erwartet Tausende Linksextreme und Hunderte gewaltbereite Personen
  • AfD-Tagungshotel wird abgeriegelt
Der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies (M) äußert sich  in Köln zur Situation während des AfD-Parteitages

Die Kölner Polizei warnt vor dem AfD-Bundesparteitag an diesem Wochenende vor einer Eskalation der Gewalt aus dem linksextremen Spektrum. "Wir machen uns große Sorgen", sagte Polizeipräsident Jürgen Mathies am Donnerstag (20.04.2017) bei einer Pressekonferenz. Es werde mit der Anreise zahlreicher gewaltbereiter Personen gerechnet.

Polizei erwartet gewaltbereite Linksextreme

Ein Polizist geht gegenüber dem Maritim Hotel in Köln  an Absperrungen vorbei

Absperrgitter sollen das Tagungshotel schützen

Aktuelle Aufrufe aus der linksextremen Szene untermauerten die Erkenntnisse, "dass mehrere Tausend Linksextreme" nach Köln kämen. Darunter dürften sich auch "mehrere Hundert gewaltbereite Personen" befinden. In den entsprechenden Aufrufen sei von "Feuer statt Konfetti" und einer "Hölle von Köln" die Rede. Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern seien um Unterstützung gebeten worden. Ziel sei es, dass möglichst schon die Anreise von Gewalttätern unterbunden werde.

Harte Linie gegen Gewalttäter

Der Polizeipräsident sprach von einem "schwierigen Einsatz". Die Beamten würden gegen jede Form von Gewalt vorgehen. Mehr als 4.000 Polizisten sollen im Einsatz sein, um die friedlichen Demos gegen den AfD-Parteitag sowie das Zusammentreffen der Partei zu ermöglichen. Dabei gehe es schlicht um die Rechte einer nicht verbotenen Partei, die in mehreren Länderparlamenten sitze, betonte Mathies. Vor allem kritisierte er Aufrufe, für Blockaden des AfD-Treffens notfalls auch Absperrungen überwinden zu wollen. Das trage nicht zur Deeskalation bei, sagte der Polizeipräsident.

Vorbereitungen laufen

Absperrung für AfD

Auf dem Heumarkt wurde mit den Absperrungen begonnen

Im Maritim-Hotel in der Kölner Innenstadt wird die AfD am Samstag und Sonntag zu ihrem Bundesparteitag zusammenkommen. Zu den Gegendemos werden bis zu 50.000 Teilnehmer erwartet. Die größten Kundgebungen finden auf dem Heumarkt statt - in Sichtweite des Tagungshotels. Seit Donnerstag wurden dort Absperrgitter aufgestellt und Holzbretter vor Fensterfronten befestigt. Das Hotel wird am Wochenende hermetisch abgeriegelt.

Stand: 20.04.2017, 15:57