Fotos aus dem Land - NRW im März

Fotos aus dem Land - NRW im März

Große und kleine Augenblicke, Anblicke und Ereignisse finden sich hier in "NRW im Bild".

Skifahrer in Winterberg Ende März 2017

Freitag, 31.03.2017: Während sich in weiten Teilen NRWs der Frühling im Sommerkleid präsentiert, gibt es doch noch Orte, die eher an weiße Weihnachten erinnern. Winterberg im Sauerland ist so einer. Dort kann man nämlich noch bis einschließlich Sonntag Ski laufen. "Bei uns sind noch zwei Lifte geöffnet. Die Schneedecke ist 50 Zentimeter hoch. Es sind die Reste vom Snowboard-Weltcup von vor zwei Wochen", sagte eine Sprecherin des Skiliftkarussells Winterberg. Übrigens: Beim Wintersport-Finale am Sonntag ist die Abfahrt kostenfrei.

Freitag, 31.03.2017: Während sich in weiten Teilen NRWs der Frühling im Sommerkleid präsentiert, gibt es doch noch Orte, die eher an weiße Weihnachten erinnern. Winterberg im Sauerland ist so einer. Dort kann man nämlich noch bis einschließlich Sonntag Ski laufen. "Bei uns sind noch zwei Lifte geöffnet. Die Schneedecke ist 50 Zentimeter hoch. Es sind die Reste vom Snowboard-Weltcup von vor zwei Wochen", sagte eine Sprecherin des Skiliftkarussells Winterberg. Übrigens: Beim Wintersport-Finale am Sonntag ist die Abfahrt kostenfrei.

Donnerstag, 30.03.2017: Gehege, Zaun, staunende Besucher: Das Leben im Zoo ist sooo beschaulich - oder soll man sagen: langweilig? Im Gelsenkirchener Zoo setzt man auf Nervenkitzel per Virtual Reality: Besucher können mit dicken Brillen auf die Jagd nach entlaufenen Raubkatzen gehen. Wohlgemerkt kommen da nur Betäubungsgewehre zum Einsatz - auch in einer Scheinwelt ist Wildern tabu. 

Mittwoch, 29.03.2017: Auge in Auge mit der Vergangenheit: Diese beiden Kölner sind vor fast 2.000 Jahren gestorben. Ihr Grab blieb erhalten - eine Seltenheit in der Stadt am Rhein, wo römische Marmorköpfe, Mosaikböden und Särge von den Nachfahren gerne mal beim Straßenbau zweckentfremdet wurden. 1843 wurde die Grabkammer mit prächtigem Sarkophag und Büsten wiederentdeckt, blieb aber im Dornröschenschlaf. Ab Sommer 2018 soll das am besten erhaltene Römergrab nördlich der Alpen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht - und so dem Vergessen entrissen werden.

Dienstag, 28.03.2017: Ein Hoch auf diesen Frühlingsanfang: Seit Tagen gehört die Sonnenbrille in Nordrhein-Westfalen zum unverzichtbaren Accessoire. Leider bleibt das nicht so. Am Mittwoch (29.03.2017) ziehen von den Niederlanden und Niedersachsen her dichte Wolken ins Land und bringen einzelne Schauer mit. Tags darauf wird es aber schon wieder freundlicher, am Freitag (31.03.2017) kommt die Sonne dann wieder richtig durch. Die Sonnenbrille sollte also in Reichweite bleiben.

Montag, 27.03.2017: Frühlingsgefühle satt - wie hier in Köln trübt zurzeit im ganzen Land kaum eine Wolke die Stimmung. In den kommenden Tagen normalisiert sich die Wetterlage: Es gibt mehr Wolken und auch einzelne Schauer sind nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen sollen jedoch mild bleiben.

Sonntag, 26.03.2017: Für 22 Schwäne ging es am Vormittag mit wildem Flügelschlagen und großem Geplätscher zurück in den Kemnader See bei Bochum. Die Tiere waren in den vergangenen Monaten mit zum Teil schweren Verletzungen wie Brüchen oder Unterernährung in der Hattinger Vogelstation Paasmühle eingeliefert und wieder aufgepäppelt worden. Die Freilassung der Schwäne ist dort ein alljährliches Spektakel.

Samstag, 25.03.2017: Der noch geteilte Duisburger Stadtteil Obermeiderich ist bald wieder durch eine Brücke verbunden. Am Wochenende haben die Aufbauarbeiten der neuen Brücke begonnen. Nachdem die alte bereits vor sechs Jahren abgerissen worden ist, soll die neue Brücke über den Rhein-Herne-Kanal nun bis Sonntagabend stehen. Ehe sie für den Verkehr freigegeben werden kann, muss allerdings noch der Straßenbelag aufgetragen werden.

Freitag, 24.03.2017: Berühmt ist das Museum Ludwig in Köln für seine Sammlung von Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, für Werke von Andy Warhol oder Roy Lichtenstein. Dass in den Archiven eine der größten deutschen Fotosammlungen lagert, ist weniger bekannt. Künftig soll dieser Schatz mehr als bisher der Öffentlichkeit gezeigt werden. Den Anfang macht seit heute eine Sonderausstellung mit Werken des französischen Fotografen Henri Cartier-Bresson und seines Kölner Kollegen Heinz Held. Die Schau ist noch bis zum 20. August geöffnet.

Donnerstag, 23.03.2017: 900 Kilo bringt diese Marmorhand der Kolossstatue Kaiser Konstantins auf die Waage und ist für die Rom-Ausstellung in Paderborn eine echte Sensation. Für die kommende Schau im Diözesanmuseum wurde die 1,70 Meter hohe Hand vom Innenhof der Kapitolinischen Museen über die Alpen nach Paderborn transportiert und dort mit höchster Perfektion und Maßarbeit in die Ausstellungsräume gebracht. Das Exponat gehörte zu der einst mit Sockel 15 Meter hohen kolossalen Sitzstatue, die Kaiser Konstantin Im Jahr 312 als Zeichen seiner Macht errichten ließ. Fragmente der Statue tauchten erst 1486 wieder auf. Für die Öffentlichkeit ist die Hand ab 31. März 2017 zu sehen.

Mittwoch, 22.03.2017: Supersonne: 150 riesige Hochleistungslampen, die heller und intensiver als die Sonne leuchten, sollen ab morgen in Jülich Licht für die Forschung liefern. An der DLR -Großforschungsanlage Synlight, die jetzt am Technologiezentrum eingeweiht wird, sollen mit Hilfe der künstlichen Sonnen klimafreundliche Treibstoffe entwickelt werden - genauer: aus Kohlendioxid und Wasserdampf soll Wasserstoff hergestellt werden. Am passenden Flugzeug dazu arbeitet das DLR auch schon. Es wird aber noch eine ganze Weile dauern, bis Urlauber ohne schlechtes Gewissen der Sonne entgegen fliegen können.

Dienstag, 21.03.2017: Das DFB-Spiel gegen England ist das 130. Länderspiel für Lukas Podolski - und sein letztes im deutschen National-Trikot. Auch das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund stimmt schon mit einem riesigen Banner an der Fassade auf den emotionalen Abschied des Kölners ein: "Tschö, Poldi!", ist da zu lesen. Das vielleicht größte Geschenk hat ihm bereits Bundestrainer Joachim Löw gemacht. Podolski wird die deutsche Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen. Kommentar des 31-Jährigen: "Sensationell. Da kann man nur Danke sagen."

Montag, 20.03.2017: Nach der Sprengung des Bonn-Centers haben die Aufräumarbeiten begonnen. Fast 35.000 Tonnen Schutt werden in den kommenden Monaten weggeräumt. Alles soll wiederverwendet werden: die Stahlteile, die als erstes aussortiert werden und der Schutt, der Untergrund beim Straßenbau wird.

Sonntag,19.03.2017: 40 Meter lang und sechs Meter hoch ist diese Lichtinstallation im Allwetterzoo Münster. Der leuchtende Drache ist das Hightlight der Veranstaltung "Chinesische Lichter", für die auch noch schillernde Pandabären, glitzernde Giraffen oder gigantisch-farbige Blumen im Tiergarten verteilt wurden. Sie leuchten abendlichen Besuchern den Weg.

Freitag, 17.03.2017: Pünktlich zum Start der weltgrößten Pferdemesse "Equitana" am Samstag (18.03.2017) sind auch die ersten Vierbeiner in Essen eingetroffen. Die Reitergruppe „La Montagnette“ ist extra aus Südfrankreich angereist, um ihre 30 Camarquepferde zu präsentieren. Insgesamt werden an den neun Messetagen in Essen rund 1.000 Pferde und 200.000 Besucher erwartet.

Mittwoch, 15.03.2017: Das ist bitter: In den vergangenen 200 Jahren ist in Nordrhein-Westfalen jede vierte Schmetterlingsart ausgestorben. Zu den aktuell gefährdeten Arten gehört auch die "Goldene Acht" (Foto), von der NRW-Naturschutzstiftung BUND zum Schmetterling des Jahres 2017 gekürt. "Die Hauptursachen liegen in der industriellen Landwirtschaft. Pestizide, Überdüngung und die intensive Bodenbearbeitung vernichten die Lebensgrundlagen der Schmetterlinge“, sagte der BUND-Landesvorsitzende Holger Sticht. Er rät dazu, Parks und Gärten zu Schmetterlings-Überlebensinseln zu machen, indem man heimischen Pflanzen Raum gibt und auf Pestizide verzichtet.

Dienstag, 14.03.2017: Die derzeit frühlingshaft anmutenden Temperatur in Nordrhein-Westfalen locken auch die Eichhörnchen wieder verstärkt ins Freie. Ihnen bei ihren Erkundungstouren zuzuschauen, ist ein besonderes Erlebnis. Die Nagetiere sind nämlich die geschicktesten Kletterer unter den europäischen Säugetieren. Mit ihren Krallen finden sie an Baumrinden ebenso sicheren Halt wie an Häuserfassaden. Spektakulär sind auch ihre Sprünge. Am Boden halten sie sich übrigens so wenig wie möglich auf: Dort könnten natürliche Feinde wie Füchse, aber auch Hunde lauern.

Montag, 13.03.2017: Im alten Dortmunder Fußballstadion Rote Erde haben Dreharbeiten für einen neuen Tatort begonnen. Den Schauspielern Jörg Hartmann (von links nach rechts), Anna Schudt, Aylin Tezel und Thomas Arnold ist der Titel der Folge gar nicht anzusehen: "Tollwut".

Sonntag, 12.03.2017: Am Sonntag haben sich in NRW-Städten zahlreiche Menschen versammelt, um für Europa zu demonstrieren. Auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz zum Beispiel kamen mehrere hundert Menschen zusammen. Anhänger der Bewegung "Pulse of Europe" gingen außerdem in Düsseldorf, Bonn, Aachen und Münster auf die Straße, um ein sichtbares Zeichen für ein vereintes, demokratisches Europa zu setzen.

Freitag, 10.03.2017: Krokusse leuchten in Köln in der Frühlingssonne. Frühling? Am Wochenende wird es laut WDR-Wetterstudio immerhin schon mal bis zu 15 Grad warm in NRW.

Donnerstag, 09.03.2017: Schon seit drei Monaten auf der Welt, aber erst jetzt hat das Gorillababy aus dem Allwetterzoo Münster endlich einen Namen: Makeba. Für das offizielle Taufgeschenk - eine riesige Gemüsetorte - hatte der kleine Menschenaffe allerdings keinen Blick übrig. Makeba wollte lieber schmusen.

Mittwoch, 08.03.2017: Großformatige Leinwandarbeiten des Malers David Schnell sind ab Freitag im Museum Küppersmühle in Duisburg zu sehen. Der Grafiker und Maler der "Neuen Leipziger Schule" hat leuchtende Landschaften und Städtebilder geschaffen, die oft abstrakt daher kommen. Schnell stammt ursprünglich aus Bergisch Gladbach.

Montag, 06.03.2017: Affiger Nachwuchs im Doppelpack: Im Zoo Dortmund kamen zwei kleine Kaiserschnurrbarttamarinen auf die Welt. Die Affenzwerge, die ursprünglich in Südamerika beheimatet sind, werden noch wochenlang auf dem Rücken der Mama umhergetragen. Ihren ungewöhnlichen Namen verdanken sie einem Schweizer Zoologen. Den erinnerte das Aussehen an die markante Barttracht von Kaiser Wilhelm II.

Samstag, 04.03.2017: Einen eindrucksvollen Start in den Tag gab es beim Sonnenaufgang an diesem See bei Einen in Warendorf zu sehen.

Donnerstag, 02.03.2017: Das facettenreiche und als "nicht ganz einfach" beschriebene Werk des Belgiers Marcel Broodthaers (1924-1976) wird von Samstag bis zum 11. Juni im Ständehaus (K21) in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf gezeigt. Die Retrospektive umfasst etwa 200 Werke von der begehbaren Installation bis zum Künstlerbuch.

Mittwoch, 01.03.2017: Am Aschermittwoch herrscht in den jecken Hochburgen des Landes bekanntlich überall Katerstimmung. Besonders ausgeprägt ist der Katzenjammer in Düsseldorf. Hier wird mit dem Verbrennen des Hoppeditz der Karneval symbolisch zu Grabe getragen.

Stand: 31.03.2017, 16:26 Uhr