Polizeikontrollen in ganz NRW ohne große Erfolge

Polizisten kontrollieren Fahrzeuge

Polizeikontrollen in ganz NRW ohne große Erfolge

  • Straßen und Grenzen kontrolliert.
  • Kampf gegen Bandenkriminalität.
  • Im Fokus stehen die Transport- und Fluchtwege.
  • Erste Bilanz: Keine großen Erfolge.

Auf Autobahnen, Bundesstraßen und an Grenzübergängen hat es am Mittwoch (13.09.2017) massive Polizeikontrollen gegeben. Sie sollten im Wesentlichen der Bekämpfung von Banden dienen, die Wohnungseinbrüche oder Geldautomatensprengungen organisieren.

Im Rahmen der Kontrollen wurden hunderte Fahrzeuge samt Insassen überprüft, erklärte die Polizei Essen. Hauptsächlich wurden dabei Ordnungswidrigkeiten wie Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Die wenigen kriminalistisch interessanten Hinweise werden jetzt ausgewertet.

Suche nach Diebesgut und Tatmitteln

Die Polizei wollte vor allem gegen international organisierte Banden vorgehen. Die Täter nutzen Autobahnen und Bundesstraßen zur Ein- und Ausreise aus Deutschland, als Fluchtweg oder um Beute aus dem Land zu schaffen, so die Polizei.

Insgesamt nehmen sieben Städte an der Aktion teil: Aachen, Euskirchen, Kleve, Steinfurt, Viersen, aber auch Borken oder Euskirchen. Koordiniert wird die Aktion von der Essener Polizei.

Stand: 13.09.2017, 16:30