Rettungsdienste kommen in NRW häufig zu spät

Rettungsdienste kommen in NRW häufig zu spät

  • Rettungsdienste in Deutschland brauchen oft zwölf Minuten oder länger, bis sie beim Notfallpatienten eintreffen
  • Mediziner fordern eine Hilfsfrist von acht Minuten
  • Auch in NRW gibt es oftmals verspätete Rettungseinsätze

Innerhalb welcher Zeitspanne treffen Rettungsdienste am Einsatzort ein? Das ARD-Magazin "Plusminus" hat in den vergangenen Monaten bundesweit recherchiert. Denn Notärzte fordern eine Hilfsfrist von maximal acht Minuten ab dem Notruf bis zum Eintreffen am Einsatzort.

Dass acht Minuten erreichbar sind, zeigt das Beispiel der NRW-Kommune Mönchengladbach. Die Helfer halten nach eigenen Angaben acht Minuten seit Jahren in 90 Prozent der Einsätze ein und sind oft sogar noch deutlich eher vor Ort. Eine eindeutige gesetzliche Vorgabe gibt es in Nordrhein-Westfalen übrigens nicht. Aus der Begründung des Rettungsgesetzes von 1992 und der allgemeinen Rechtsprechung leiten die meisten NRW-Großstädte jedoch ab, dass eine Eintreffzeit für Rettungswagen von acht Minuten in 90 Prozent der Einsätze einzuhalten sei - dies gelingt jedoch nur in wenigen Städten.

Zwei der befragten Städte vorbildlich

Auf die "Plusminus"-Anfrage haben insgesamt in NRW 15 von 28 angefragten Städten geantwortet, aber nur von 11 Städten waren die Angaben verwertbar und nicht pauschalisiert worden. Demnach erreicht aktuell außer Mönchengladbach lediglich Bottrop (zuletzt) die von Notfallmedizinern als notwendig erachteten Vorgaben. In Köln, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Leverkusen, Mülheim an der Ruhr und Recklinghausen werden 8 Minuten in weniger als 90 Prozent der Fälle erreicht.

Nicht verwertbar waren die Angaben aus Bonn und Herne, die beiden Städte schickten veraltete Werte. Duisburg machte keine Angaben. Neuss antwortete pauschal, man habe in den letzten Jahren „durchschnittlich“ 90 Prozent erreicht.

Bochum und Wuppertal erlauben eine notfallmedizinisch kritische Hilfsfrist von zehn Minuten, erreichen diese jedoch in weniger als 90 Prozent der Fälle. Die Angaben einiger weiterer Städte konnten nicht ausgewertet werden, weil die Daten, die zur Verfügung gestellt wurden, veraltetet beziehungsweise zu ungenau waren. Bundesweit wurden 76 Städte befragt - verwertbare Rückmeldungen kamen aus 44 Kommunen. Das Resultat: Mindestens 32 deutsche Großstädte erlauben zehn bis 15 Minuten bis zum Eintreffen.

Hier finden Sie die von "Plusminus" festgestellten Rettungseinsatzzeiten in den befragten NRW-Städten.

Wann kommt der Rettungsdienst in NRW?

Stand: 09.03.2016, 06:30