Der Weg zur Wahlurne

Der Weg zur Wahlurne

Rund 13 Millionen Bürger sind heute zur Stimmabgabe bei der Landtagswahl aufgerufen. Bis zum Mittag gaben schon mehr Menschen ihre Stimme ab als 2012. Auch die Spitzenkandidaten waren darunter.

Wähler stehen in Düsseldorf vor einem Wahllokal an um bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ihre Stimme abzugeben

Bei der Landtagswahl in NRW zeichnet sich ein deutlicher Trend zu einer höheren Wahlbeteiligung ab. Nach Angaben des Landeswahlleiters hatten bis zum Sonntagmittag nach einer Stichprobe 34 Prozent der 13,1 Millionen Wahlberechtigten, einschließlich Briefwahl, ihre Stimme abgegeben.

Bei der Landtagswahl in NRW zeichnet sich ein deutlicher Trend zu einer höheren Wahlbeteiligung ab. Nach Angaben des Landeswahlleiters hatten bis zum Sonntagmittag nach einer Stichprobe 34 Prozent der 13,1 Millionen Wahlberechtigten, einschließlich Briefwahl, ihre Stimme abgegeben.

Am späten Vormittag gab auch Ministerpräsidentin und SPD-Spitzenkandidatin Hannelore Kraft ihre Stimme in Mülheim ab. "Es war ein anstrengender Wahlkampf, aber die Partei war unglaublich motiviert. Die SPD kann Wahlkampf, deshalb bin ich sehr zuversichtlich, was das Ergebnis angeht."

Ähnliche Eindrücke - allerdings von seiner Partei - schildert auch der CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet. "Wir haben getan, was wir konnten." Die Tour sei am Freitagabend noch einmal durch das Aachener Kneipenviertel gegangen. "Und auch bei den Studenten war eine Art Wechselstimmung spürbar", war sich Laschet sicher.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat bei der NRW-Landtagswahl in seiner Heimatstadt Würselen gewählt. Begleitet wurde er von seiner Frau Inge. Es werde ein enges Rennen, "Kopf an Kopf", sagte Schulz nach der Stimmabgabe. Ihn beeindrucke, dass offenbar 30 Prozent der Wähler in Nordrhein-Westfalen sich in letzter Minute entscheiden würden. "Das macht ein solches Rennen spannend bis zur letzten Sekunde. Ich hoffe natürlich, dass wir am Abend vorne liegen werden."

Die Spitzenkandidatin von Bündnis 90 / Die Grünen, Sylvia Löhrmann, kam in Solingen ins Wahllokal. Begleitet wurde die Schulministerin und stellvertretende Regierungschefin von ihrem Ehemann. "Wir haben hart gearbeitet für Nordrhein-Westfalen und hoffen, dass die Menschen das honorieren." Zum ersten Mal habe sie aber auch in einem immensen Ausmaß Hassmails bekommen. Dies zeige, dass die Gesellschaft etwas aus den Fugen geraten sei.

Der AfD-Spitzenkandidat Marcus Pretzell gab in Düsseldorf seine Stimme zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ab. Begleitet wurde er dabei von seiner schwangeren Ehefrau, der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry.

Auch die Spitzenkandidatin der Linkspartei, Özlem Demirel, trat in Düsseldorf an die Wahlurne. Sie wählte am späten Sonntagvormittag in einem Wahllokal der Landeshauptstadt. "Ich hoffe natürlich, dass wir reinkommen. Wir hatten ja Umfragewerte von fünf bis acht Prozent."

Piraten-Chef Michele Marsching gab am Vormittag seine Stimme in seinem Wohnort Weeze ab. "Wir haben um jede Stimme gekämpft." Man habe überraschend positive Rückmeldungen bekommen. "Die Menschen haben sich für das Programm interessiert. Das macht uns Hoffnung. Auch wenn es nicht reicht - jede Stimme für uns, ist eine Stimme weniger für extreme Parteien."

Einen Spitzenkandidaten wird man heute in NRW nicht an der Wahlurne antreffen. FDP-Bundeschef und Spitzenkandidat Christian Lindner verzichtete auf den Weg ins Wahllokal. "Briefwahl ist bequemer." Außerdem wolle er nicht noch auf den letzten Metern "ein Fernsehbild abgreifen".

Ein gutes Fotomotiv für die Pressefotografen war Helmut Bartnik - wenn auch vielleicht ungewollt. Als Mitglied des Ruhrkohlechores kam er in traditioneller Festtracht der Knappen mit rotem Federbusch am schwarzen Schachthut in sein Hertener Wahllokal.

Die NRW-Wahl ist die letzte vor der Bundestagswahl im September. Wenn das bevölkerungsreichste Bundesland wählt, bleibt eine Signalwirkung nach Berlin nicht aus. Wahllokale wurden traditionell in Schulen, Altersheimen aber auch Gartencentren eingerichtet. Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

Stand: 14.05.2017, 15:26 Uhr