Weniger Erstsemester an den NRW-Hochschulen

Studenten an der Uni Bochum

Weniger Erstsemester an den NRW-Hochschulen

Von Rainer Kellers

  • Zahl der Studienanfänger in NRW gesunken.
  • Weniger Fächer mit Zulassungsbeschränkung.
  • Insgesamt ist die Zahl der Studierenden gleich geblieben.

Mehrere Jahre lang hatte der doppelte Abiturjahrgang zu immer neuen Rekordzahlen an den Hochschulen geführt. Enstanden war die Situation durch die Umstellung auf das Turbo-Abitur. Dieser Trend ist nun vorbei. Die Zahlen bei den Erstsemestern sinken wieder leicht. Das geht aus Zahlen des Wissenschaftsministeriums hervor, die am Mittwoch (11.10.2017) per Pressemitteilung veröffentlicht wurden.

Gesamtzahl der Studierenden bleibt gleich

Demnach haben im gerade begonnenen Wintersemester 100.316 junge Menschen ein Studium in NRW angefangen. Das sind 5,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Gesamtzahl der Studierenden in Nordrhein-Westfalen bleibt ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Die Zahlen basieren auf Schätzungen der Hochschulen von Ende September. Die exakten Zahlen liegen voraussichtlich erst im November vor.

Die Zahl der zugangsbeschränkten Studiengänge ist leicht zurückgegangen. Bei der Erstausbildung - also bei Bachelor-Studiengängen - haben an Universitäten noch 552 Studiengänge einen NC (vorher 606). Bei Fachhochschulen sind es 217 (vorher 220).

Stand: 11.10.2017, 10:06