Vernetzt gegen den Dauerstau

Autos und LKW stehen in einem Stau. Blick aus einem Auto.

Vernetzt gegen den Dauerstau

Von Rainer Kellers

  • Neue Abteilung für Zukunftsaufgaben im Verkehrsministerium
  • Minister Wüst schafft 34 Stellen
  • Digitale Vernetzung aller Verkehrsträger

Ab 2018 soll im Verkehrsministerium eine neue Abteilung für Zukunftsaufgaben aufgebaut werden. Das kündigte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) in einem internen Schreiben an, das dem WDR vorliegt.

Auch externe Experten sollen mitarbeiten

34 neue Stellen sind für die Abteilung vorgesehen. Diese soll interdisziplinär daran arbeiten, "die Chancen der vernetzten Mobilität für unser Land zu erschließen", heißt es in dem Papier. Mitarbeiter aus dem Ministerium sollen mit externen Experten zusammenarbeiten.

Vernetzung aller Verkehrsträger

Ziel sei es, die Digitalisierung zu nutzen, "um die Vernetzung aller Verkehrsträger voranzutreiben", sagte am Montag (13.11.2017) ein Sprecher des Ministeriums.

Die "Neue Ruhr Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass die neue Abteilung am Ausbau der Verkehrssteuerung arbeiten solle. Außerdem sei ein Sofortprogramm zur digitalen Ampelsteuerung an Landstraßen geplant und es soll einen Testbetrieb für autonom fahrende Busse geben.

Verkehrsministerium plant Stabstelle gegen Dauerstau

02:29 Min.

Stand: 13.11.2017, 15:29