Wahl: Falsche Auszählung in Mönchengladbach

Stimmzettel der Bundestagswahl

Wahl: Falsche Auszählung in Mönchengladbach

Bei der Auszählung der Stimmen zur Landtagswahl hat es in einem Mönchengladbacher Stimmbezirk einen Fehler gegeben - zu Ungunsten der AfD.

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis hatte die AfD im Mönchengladbacher Stimmbezirk Altenheim Eicken 33 Erststimmen erhalten, aber keine einzige Zweitstimme. Dem Landeswahlleiter fiel das auf. Er informierte die Stadt, die einen neuen Wahlvorstand bildete und die Stimmen in dem betroffenen Bezirk nochmal auszählte.

Die Neuauszählung ergab dann, dass die AfD in besagtem Stimmbezirk tatsächlich 32 Erststimmen und 37 Zweitstimmen erhalten hatte. "Bei dem Fehler handelte es sich um menschliches Versagen", räumte Wolfgang Speen, Sprecher der Stadt Mönchengladbach, am Donnerstag (18.05.2017) gegenüber dem WDR ein. Am Gesamtergebnis der AfD habe sich nichts geändert. Der Anteil der Zweitstimmen in Mönchengladbach bleibe bei 7,6 Prozent.

Stand: 18.05.2017, 16:21