SPD-Generalsekretär tritt zurück

 Andre Stinka am Wahlabend (14.05.2017)

SPD-Generalsekretär tritt zurück

Von Sabine Tenta

  • André Stinka übernimmt Verantwortung für Wahldebakel.
  • Der Dülmener nimmt aber sein Landtagsmandat wahr.
  • Entscheidung über Kraft-Nachfolge am Freitag.

"Als Generalsekretär übernehme auch ich die Verantwortung für das Wahlresultat und stelle mein Amt zur Verfügung." Mit diesen Worten hat sich am Donnerstag (18.05.2017) André Stinka aus der Parteispitze zurückgezogen.

Der 51-Jährige war seit 2012 Generalsekretär des größten SPD-Landesverbandes und in dieser Funktion auch für den Landtagswahlkampf verantwortlich. Stinka gestand nun ein: "Unsere Wahlkampagne hat die Wählerinnen und Wähler nicht erreicht."

Einzug in den Landtag über Landesliste

Ähnlich wie Hannelore Kraft, die kurz nach der ersten Hochrechnung am Sonntag (14.05.2017) vom Landesvorsitz und dem stellvertretenden Bundes-Vorsitz zurückgetreten war, wird Stinka aber sein Landtagsmandat wahrnehmen.

Der Abgeordnete aus Dülmen ist über die Landesliste in den Landtag eingezogen und will sich nach eigenen Angaben nun auf seine parlamentarische Arbeit konzentrieren.

Groschek als Kraft-Nachfolger?

Die SPD teilte am Donnerstagnachmittag mit, dass sie sich am Freitag auf einen Vorschlag für den neuen Landesvorsitz einigen will. Die für Anfang nächster Woche geplanten Sitzungen von Präsidium und Landesvorstand seien vorgezogen worden. An den Sitzungen werde auch der Bundesvorsitzende und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz teilnehmen.

Unterdessen verdichten sich die Hinweise, dass Noch-Verkehrsminister Michael Groschek die Führung der Partei übernehmen wird. Als neue Generalsekretärin sind die scheidende Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und die Aachenerin Daniela Jansen, Landes-Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, im Gespräch.

Stand: 18.05.2017, 17:04