Islamistische Brüder aus NRW im Irak getötet

Vermummte Demonstranten halten eine Flagge des IS hoch.

Islamistische Brüder aus NRW im Irak getötet

Das US-Militär hat einem Zeitungsbericht zufolge zwei Dschihadisten aus NRW getötet. Die Brüder aus Herne sollen für die Terrormiliz IS Anschläge in Europa geplant haben.

Es soll sich dabei um die Brüder Ömer und Yusuf D. aus NRW handeln, berichtete die "Welt" am Mittwoch (15.11.2017). Die beiden seien bei einem Luftangriff des US-Militärs im Irak ums Leben gekommen.

Die Brüder waren im Fokus der Sicherheitsbehörden

Die Extremisten sollen demnach zuletzt ranghohe IS-Mitglieder gewesen sein. Die Brüder seien seit einiger Zeit im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden gewesen. Sie sollen sich nach ihrer Ausreise nach Syrien der Terrormiliz IS angeschlossen haben.

Ömer D., so die Vermutung der Ermittler, sei zuletzt ein Mitglied der IS-Abteilung für externe Operationen gewesen, die auch Anschläge in Europa geplant haben soll. Yusuf D. hingegen soll vor allem Propaganda für die Terroristen gemacht haben.

Stand: 15.11.2017, 08:41