Wie verändert sich unser Land?

Die Flüchtlinge und wir

Wie verändert sich unser Land?

"Schaffen wir das?" fragen viele angesichts der Flüchtlingskrise und fürchten sich vor Überfremdung und Überforderung. Doch sind die Einwanderer nicht auch eine riesige Chance für Deutschland? Über diese Themen haben die WDR-Moderatoren Sabine Scholt und Till Nassif live mit Zuschauern in der WDR-Arena in Mönchengladbach gesprochen.

Hannelore Kraft

Auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft stellt sich den Fragen der Zuschauer

Die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, hat sich live den Fragen der 150 Zuschauer in der WDR-Arena in Mönchengladbach gestellt. Außerdem standen Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland und Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender Evonik Industries AG, Rede und Antwort. Mitdiskutieren konnte nicht nur das Publikum in Mönchengladbach, sondern auch die Zuschauer: Hier unterhalb im Kommentartool zum Nachlesen.

"Flüchtlinge willkommen", so empfängt Deutschland in diesen Tagen Tausende, die bei uns Schutz suchen. Auch wenn manche Bürger gegen Asylbewerber auf die Straße gehen, beweisen die meisten Deutschen große Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit.

Drei Mädchen begrüßen die Flüchtlinge mit einem Banner auf dem "Refugees Welcome" steht

Herzliche Begrüßung von Flüchtlingen in Frankfurt am Main

Fest steht: Viele der Flüchtlinge werden bleiben und unser Land verändern. Deutschland wird bunter - und steht gleichzeitig vor riesigen Herausforderungen. Denn trotz Willkommenskultur gibt es bei vielen Deutschen Ängste. "Schaffen wir das?" fragen viele, und fürchten sich vor Überfremdung und Überforderung. Doch die Einwanderer sind auch eine riesige Chance für Deutschland, zum Beispiel als Antwort auf den Fachkräftemangel. Wie schaffen wir es aber, die Menschen so auszubilden, dass sie später Arbeit finden?

Nordrhein-Westfalen nimmt als bevölkerungsreichstes Bundesland nach dem Verteilsystem deutschlandweit die größte Zahl von Flüchtlingen auf. Wie gehen die Kommunen damit um? Wie sollen die Neu-Ankömmlinge in die Gesellschaft integriert werden? Welche Sorgen sind berechtigt, welche unbegründet?

Per E-Mail an fluechtlinge@wdr.de, über Facebook und Twitter können weiterhin Fragen gestellt werden. #fluechtlingewdr.

Durch die 90-minütige Sendung führen die WDR-Moderatoren Sabine Scholt und Till Nassif.

Die Moderatoren Till Nassif und Sabine Scholt

Till Nassif und Sabine Scholt werden die Sondersendung moderieren

Moderation: Sabine Scholt, Till Nassif

Redaktion: Katharina Bohmann, Michael Heussen, Martin Suckow

Stand: 15.09.2015, 12:15