So viel NRW steckt in der Elbphilharmonie

Hamburger Elbphilharmonie mit Elbe und Schiff im Sonnenaufgang

So viel NRW steckt in der Elbphilharmonie

  • Elbphilharmonie eröffnete in Hamburg
  • Viele Produkte aus NRW
  • Reibungsloser Ablauf gewährleistet

In der Elbphilharmonie stecken so viele Produkte aus Nordrhein-Westfalen – es wäre vielleicht billiger gewesen, das Konzerthaus am Rhein zu bauen. Schließlich wurde sie ja auch von einer Firma aus NRW gebaut - von Hochtief aus Essen. Aber sie wurde Mittwoch (11.01.2017) in Hamburg eröffnet. Fachkräfte aus ganz NRW haben den Abend zu einem besonderen Erlebnis gemacht - nicht nur musikalisch. Schon der Weg zur Elbphilharmonie kommt aus Nordrhein-Westfalen:

Ziegel aus dem Münsterland

Vor dem Konzertsaal stehen die Besucher auf einem kleinen Stückchen Nordrhein-Westfalen: Die rot leuchtende Plaza der Elbphilharmonie ist mit Gescheraner Ziegeln aus dem Münsterland gepflastert. Das Ziegelwerk hat dafür eine Viertelmillion Steine geliefert.

Beleuchtung aus Lemgo

Konzertsaal in der Elbphilharmonie

Im Konzertsaal wird es hell - und dafür sorgt die Firma aus Lemgo. Allein die wellenförmige Akustikdecke im großen Konzertsaal ist mit 1.200 Leuchten bestückt. Sie sind mundgeblasen und sollen an Wasserblasen erinnern. Zusätzlich strahlen Leuchten aus Lemgo im Restaurant, im benachbarten Hotel, über der Plaza, dem Foyer und in der Garderobe vor dem Konzertsaal.

Orgel aus Bonn

Philipp Klais steht vor der Elbphilharmonie-Orgel

Philipp Klais steht vor der Elbphilharmonie-Orgel

Die Orgel kommt aus Bonn. Der Orgelbauer Philipp Klais hat sie  für die Elbphilharmonie maßgeschneidert. Mit dem Klang ist er  mehr als zufrieden. Durch die spezielle Wandoberfläche und die vielen Brüstungen, die den Klang widerspiegeln, säße man in der Elbphilharmonie wie in einem "dichten, warmen Bad von Klang", sagt er. Erreicht wird das durch die mehr als 4.700 Pfeifen. Die kleinste ist gerade mal gut einen Zentimeter lang, die größte misst ganze elf Meter.

Ticketbuchung aus Wuppertal

Und kurz bevor es losging, da sorgte dann eine Wuppertaler Agentur dafür, dass alle Gäste ihren Platz fanden. Die Agentur ist darauf spezialisiert, die Eintrittskarten und die reibungslose Buchung zu organisieren. Vor allem müsse wohl überlegt sein, wer wo sitzt, so eine Agentursprecherin. Das ist gerade in der Elbphilharmonie nicht einfach, weil der Konzertsaal eine unregelmäßige Form hat. Aber genau dafür hat die Wuppertaler Agentur eine eigene Software entwickelt.

Stand: 11.01.2017, 20:21