Zoch reloaded

Katerstimmung am Rathaus in Düsseldorf

Viele Karnevalszüge werden nachgeholt

Zoch reloaded

"Der Zoch kütt!" - ein Jubelschrei zum Rosenmontag, der vielen Jecken dieses Jahr im Hals stecken blieb, weil die Züge wegen Schlechtwetters abgesagt wurden. Und nun? Viele Karnevals-Fans wollen eine zweite Chance, andere verzichten der Tradition zuliebe.

Sturmtief "Ruzica" war stärker als alle Karnevalsträume: In mehr als 50 großen und kleinen Kommunen in NRW durften die Wagen die Hallen gar nicht erst verlassen, mussten die Narren und Jecken ihre Feierlaune in Kneipen oder gleich zuhause ausleben. Die monatelangen Vorbereitungen, die Kamelle-Suche, der Wagen-Bau bis spät in die Nacht - alles vergebens, die Enttäuschung bei den Tollitäten und dem Narrenvolk riesengroß. Das war's dann? Aber nein: Etliche Kommunen wollen den Zug einfach nachholen.

Noch keinen festen Termin, aber den festen Willen

Am schnellsten werden die Morsbacher nachlegen: Der "Rosenmontag" wird einfach auf den kommenden Sonntag (14.02.2016) verlegt, wenn die Gemeinde zustimmt. Das ist doch mitten in der Fastenzeit? Auch Monschau-Höfen in der Eifel hält das nicht von ihrem Wunsch-Termin Ende März ab. Wadersloh-Liesborn im Westfälischen hat den fasten-freien 24. April angepeilt, Rheda-Wiedenbrück und Velbert wollen wohl wettertechnisch ganz sicher gehen und haben sich auf Ende Mai festgelegt. In Dortmund und in Erkelenz gibt es noch keinen festen Termin, aber den festen Willen: Der Zug findet statt! Und wenn es im Sommer ist - in Dortmund ist das erste Halbjahr schon anderweitig fest verplant, ließ der Oberbürgermeister wissen.

Karneval zwischen Mai-Feiertag und Sommerferien?

Das Hagener Prinzenpaar Sarah I. und Marvin I. auf dem Weg in die Stadthalle

Tolles Ornat, wenig Freude in Hagen

Ahlen, Bottrop und Solingen wollen sich die gute Feierlaune nicht vermiesen lassen und denken über einen Nachhol-Termin nach, genau wie Hamm und Solingen. Wann der sein könnte, ist eine Frage der Organisation und der Lücken im Fest-Kalender. Die Münsteraner beraten am Aschermittwoch mit Prinzen und Beamten über einen neuen Termin außerhalb der Fastenzeit - schließlich ist Münster Bischofsstadt. Auch Hagen will die teuren Karnevals-Wagen rollen lassen - aber nur, wenn sie bis dahin noch irgendwo untergestellt werden können. Das Problem hätte sich den Düsseldorfern fast gar nicht gestellt: Wagenbauer Jacques Tilly wollte seine Mottowagen schon komplett abwracken, hat sich aber gebremst, denn - wie am Dienstagabend (09.02.2016) bekanntgegeben - , wird der Zug am 13. März durch die Landeshauptstadt rollen.

Schluss mit lustig in Bochum und Duisburg

Kein Wanken gibt es dagegen in Bocholt, Bochum und Duisburg: Die Chance ist verpasst, eine neue gibt es erst wieder nächstes Jahr. Begründung der Jecken in Remscheid-Lennep: Sie haben einfach keine Kapazitäten. Auch in Gelsenkirchen und Recklinghausen ist jetzt Schluss mit lustig. Die Karnevalisten in Werne sind besonders prinzipienfest: Ein Umzug kann es nur an Karneval geben. "Und wenn wir es wirklich nachholen wollten", so Narrenpräsident Michael Holtmann, "zum Beispiel im Mai: Wer garantiert uns denn, dass das Wetter dann besser ist?"

Stand: 09.02.2016, 17:22

Weitere Themen