Jazzline: Marcus Miller (Lev. Jazztage 2015)

Jazzline: Marcus Miller (Lev. Jazztage 2015)

05.02.2017 | 01:41:03 Min. | Verfügbar bis 18.02.2018 | WDR

Der US-Amerikaner Marcus Miller ist ein weltbekannter Meister am E-Bass und darf sich Grammy-Award-Winning Composer und Producer nennen. Miller wurde 1959 in Brooklyn in eine sehr musikalische Familie hinein geboren. Später wurde er ein gefragter Studiomusiker in New York, spielte unter anderem für Grover Washington Jr., Dave Grusin, Bob James, David Sanborn und Aretha Franklin. Anfang der 80er Jahre traf er auf Miles Davis. Nach „The Man With The Horn“, „We Want Miles“ und „Star People“ widmete Miller sich verstärkt seinen eigenen Projekten. Geprägt vom Rhythm & Blues der 70er Jahre entwickelte er am E-Bass einen unverwechselbaren Stil und eine eigene Technik des „Thumb & Pluck“-Spiels. Nach vielen Jahren als Produzent, Session- und Studiomusiker konzentrierte sich Marcus Miller auf seine Solokarriere und brachte mehrere Alben auf den Markt, die unter Kritikern und Hörern Begeisterungsstürme auslösten. Für seine Produktion „M-2“ gewann er dann 2001 endlich seinen ersten Grammy für das beste Jazz-Album. Nachdem er sich kurzzeitig auf Filmmusik konzentrierte und dabei einige Hollywood-Kassenschlager vertonte, besann er sich 2005 wieder auf seine Solokarriere und brachte seither jedes Jahr ein Album heraus.