Unverschuldet pleite? - Wie ein Gesetz gesunde Betriebe ruiniert

Unverschuldet pleite? - Wie ein Gesetz gesunde Betriebe ruiniert

08.02.2017 | 43:27 Min. | UT | Verfügbar bis 08.02.2018 | WDR

Es klingt wie eine Fiktion: ein mittelständischer Betrieb hat einen großen Kunden, beliefert ihn seit Jahren. Der Kunde geht nach Jahren guter Geschäfte pleite. Der Betrieb hat offene Rechnungen und meldet diese offenen Forderungen beim Insolvenzverwalter an. Der akzeptiert und dann plötzlich kommt ein dicker Schriftsatz, indem behauptet wird, dass der Mittelständler von den Zahlungsschwierigkeiten des Kunden gewusst haben müsse, zumindest nach den Angaben, die er aus den ihm übergegebenen Unterlagen und Aussagen des Pleitiers erschließen kann. Und jetzt fordert er Geld.