Rosemarie Koczÿ - die Lebenslüge einer Recklinghäuser Künstlerin

Rosemarie Koczÿ - die Lebenslüge einer Recklinghäuser Künstlerin

03:25 Min. | Verfügbar bis 08.11.2018

Es ist eine verstörende Geschichte, die Geschichte der Künstlerin Rosemarie Koczÿ. 1939 wurde sie in Recklinghausen geboren. 2007 starb sie in New York. Ihre Werke erinnern an die von den Nazis ermordeten Juden. Auch sie selbst sei Jüdin, hatte Rosemarie Koczÿ stets behauptet, sie habe als Kind sogar im KZ gelebt. Museen auf der ganzen Welt, etwa das Guggenheim in New York oder die israelische Gedenkstätte Yad Vashem, haben ihre das geglaubt und ihre Werke ausgestellt. Jetzt hat die Stadt Recklinghausen festgestellt: ihre Geschichte ist erfunden.