WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 24.10.2017 | 14:22 Min.

Wenn "Sterns Stunde" im Fernsehen lief, schalteten zartbesaitete Zuschauer ab. Denn was ihnen der Fernsehjournalist Horst Stern präsentierte, waren keine idyllischen Tierfilme, sondern häufig schonungslos brutale Dokumentationen über Massentierhaltung, Tierversuche und Umweltzerstörung. Horst Stern wurde dafür von den einen als Aufklärer gelobt und von den anderen als polemischer Skandalautor kritisiert. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 23.10.2017 | 14:51 Min.

Im Jahr 2348 v. Chr. wäre die Menschheit beinahe ausgelöscht worden. Es war das Jahr der Sintflut, an dessen 5. Mai dann doch Noahs Arche auf Grund lief, an einem Mittwoch. Ein anglikanischer Geistlicher hat zu Beginn der 1650er Jahre nicht nur dieses Datum errechnet nach den Zeitangaben, die er dem Alten Testament entnahm und sorgfältig mit den weltlichen Quellen abglich. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 22.10.2017 | 14:45 Min.

Hollywood machte den Namen Schindler weltberühmt. Für "Schindlers Liste" bekam Regisseur Steven Spielberg sieben Oscars. Der Film erzählt, wie der Fabrikant Oskar Schindler über 1.300 Juden vor dem Holocaust rettet. Seine Frau Emilie blieb dabei sowohl im Film als auch im wirklichen Leben stets im Hintergrund. Nachdem das Ehepaar 1945 gemeinsam nach Argentinien geflohen war, erhielt er die Lorbeeren. Autor: Wolfram Stahl

WDR ZeitZeichen | 21.10.2017 | 13:53 Min.

Heute ist Edeka der Marktführer unter den deutschen Lebensmittelhändlern. Das Unternehmen und die konzerneigene Discountkette Netto vereinten im vergangenen Jahr mehr als ein Fünftel aller Lebensmittelausgaben auf sich. Dabei hat alles klein angefangen. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 20.10.2017 | 14:07 Min.

Boerne und Thiel - Die Zuschauer lieben die verbalen Kabbeleien zwischen dem leicht alternativen Kommissar und dem eingebildeten Gerichtsmediziner. Die beiden erreichen regelmäßig Rekord-Einschaltquoten. Der erste Tatort aus Münster hieß "Der dunkle Fleck" und wurde heute vor 15 Jahren gesendet. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 19.10.2017 | 14:37 Min.

Als Vierjährige bekam Jaqueline du Pré ihren ersten Cello-Unterricht. Das renommierte Suggia-Stipendium erhielt die Britin mit elf Jahren. Das "Wunderkind" musizierte mit namhaften Dirigenten und Orchestern der Welt. Doch ihrem kometenhaften Aufstieg folgte ein tiefer Fall: Jaqueline du Pré erkrankte an Multipler Sklerose. Die Krankheit raubte ihr Stück für Stück die Möglichkeit, ihrer großen Leidenschaft nachzugehen und ihr Talent zu teilen. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 18.10.2017 | 14:57 Min.

Rio de Janeiro, Salvador, São Paulo - wo ein Grundstein gelegt wurde, war Manuel da Nóbrega dabei. Weil er stotterte, konnte er nicht Dozent an einer portugiesischen Hochschule werden. Also entschloss er sich, als Missionar zu dienen. Mit den ersten Truppen, die aus Brasilien eine mächtige portugiesische Kolonie machen sollten, überquerte der Jesuit den Atlantik. Autor: Niklas Rudolph

WDR ZeitZeichen | 17.10.2017 | 14:16 Min.

Steckte die Mafia dahinter? Wollten hochrangige Funktionäre der Vatikanbank verhindern, dass er korrupte Machenschaften aufdeckt? Oder haben ihn Außerirdische ermordet? Der überraschende und plötzliche Tod Johannes Pauls I. hat in Rom und im gesamten Erdkreis die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker inspiriert. Autor: Wolfgang Meyer

WDR ZeitZeichen | 16.10.2017 | 14:44 Min.

Günter Grass verkörperte sein Leben lang eine unbändige Energie und Lebenslust. Er war Grafiker, Bildhauer, begnadeter Tänzer, geschätzt als Koch und Gastgeber, politisch aktiver Mensch und unbequemer Geist, der sich auch mal in die Nesseln setzte. Er polarisierte als Mahner, Kritiker, Nestbeschmutzer. Vor allem aber war Günter Grass Schriftsteller. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 15.10.2017 | 15:00 Min.

Thomas Sankara, ein junger Staatschef in Afrika fördert sofort nach Amtsantritt 1983 die Mehrheit der Bevölkerung, die armen Kleinbauern. Innerhalb von drei Jahren erhöht sich die Getreideproduktion um 75%. Überall auf dem Land entstehen Gesundheitsstationen und Schulen, er stärkt die Frauenrechte, lässt zwei Millionen Kinder impfen und setzt ein massives Aufforstungsprogramm in Dürrezonen durch. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 14.10.2017 | 14:48 Min.

Im Jahr 1867 befindet sich Deutschland in der Hochphase der Industrialisierung. Überall entstehen Fabriken. Ratternde Maschinen und Stechuhren geben den Menschen den Takt vor. Kranke und Behinderte sind die Verlierer dieser neuen Arbeitswelt. Am Rande von Bielefeld eröffnet eine Fürsorgeeinrichtung für epilepsiekranke Jungen. Der Grundstein für einen der größten Wohlfahrts-Konzerne Europas. Autorin: Ann-Katrin Johannsmann

WDR ZeitZeichen | 13.10.2017 | 14:58 Min.

Maly Trostenez bei Minsk ist einer der größten Vernichtungsorte des Holocaust. Aus deutschen Städten, Köln, Düsseldorf und Hamburg zum Beispiel, wurden Juden in die Hauptstadt der von der Wehrmacht besetzten Sowjetrepublik Weißrussland deportiert und - oft gleich nach der Ankunft - in Maly Trostenez ermordet. Mehr als 60.000 Menschen wurden Opfer dieses Verbrechens. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

WDR ZeitZeichen | 12.10.2017 | 14:54 Min.

Auf den ersten Blick: Frieda Freiin von Bülow, Tochter aus hochadligem Haus, geboren im damals osmanischen Smyrna, wo der Vater als preußischer Konsul diente - Privilegien also verbunden mit Exotik. Auf den zweiten Blick: Sie stammte aus einem verarmten Zweig der Familie, der Vater starb zu früh, sie musste entweder standesgemäß heiraten, was nicht klappte, oder Geld verdienen. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 11.10.2017 | 14:44 Min.

Jimmy Carter schaffte es als einziger US-Präsident, im Nahost-Konflikt wirklich etwas zu erreichen. Mit dem Camp-David-Abkommen begann der Frieden zwischen Israel und Ägypten. Nach seiner Abwahl machte Carter Karriere als Mediator in internationalen Konflikten. Und er sorgte dafür, dass eine Massenkrankheit in Afrika fast vollständig ausgerottet wurde. Vor allem für dieses Engagement nach seiner Präsidentschaft erhielt er den Friedensnobelpreis 2002. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 10.10.2017 | 14:43 Min.

Der Weltraum, unendliche Weiten. Das mag stimmen, aber unendliche Weiten heißt keineswegs auch unendliche Freiheiten. Selbst im Weltraum gelten rechtliche Bestimmungen. Wem gehört der Weltraum, wer darf ihn nutzen? Wer bezahlt, wenn etwas auf die Erde fällt? Wer ist schuld, wenn es Zusammenstöße gibt? Und was ist mit Umweltschutz und Waffen im Weltraum? Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 09.10.2017 | 14:51 Min.

"Heute beginnt eine neue Etappe." Mit diesem Satz eröffnete Che Guevara am 7. November 1966 sein Bolivianisches Tagebuch. Es war die letzte seines kurzen Lebens. Elf Monate später wurde der "Held der Kubanischen Revolution" in La Higuera erschossen. Der Versuch, in Bolivien den Grundstein für eine kontinentale Revolution zu legen, war gescheitert. Sein Tod machte Che zum Idol antiamerikanischer und antiautoritärer Protestbewegungen. Autorin: Ursula Voß

WDR ZeitZeichen | 08.10.2017 | 14:56 Min.

Immer stand er im Schatten des großen Konkurrenten Winston Churchill: der Labour-Politiker Clement Attlee. Churchill gewann den Zweiten Weltkrieg und Attlee sorgte dafür, dass kein neuer Krieg direkt folgte. Nach Kriegsende gewann er die Wahlen, löste Churchill als Premierminister ab und verhandelte mit Stalin und Truman in Potsdam. Attlee sorge dafür, dass im Kalten Krieg der Kontakt zum Osten nicht ganz abriss. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 07.10.2017 | 14:41 Min.

Flöhe, Läuse, Milben und vor allem Würmer begleiteten ihn ein Leben lang: Rudolf Leuckart gilt als der Begründer der Parasitologie. Als Humanmediziner und Zoologe widmete er sich der Erforschung dieser wirbellosen Tiere. Sein zweibändiges Lehrbuch "Die menschlichen Parasiten und die von ihnen herrührenden Krankheiten" gilt auch heute noch weltweit als wichtiges Basiswerk für die Humanmedizin. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 06.10.2017 | 13:59 Min.

Bruderkriege galten schon immer als besonders grausam und verheerend. Die Entscheidungsschlacht von Fontenoy 841, in der "Karl der Kahle" und "Ludwig der Deutsche" gegen ihren Bruder Lothar kämpften, war es auf jeden Fall: Mehrere tausend fränkische Krieger starben und die Chronisten notierten schaudernd, Felder, Wälder und Sümpfe wären danach "von Blute rot" gewesen. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 05.10.2017 | 14:52 Min.

Ray Kroc ist ein einfacher Milkshake-Verkäufer, als er Anfang der 1950er Jahre ein Burger-Restaurant der Brüder Richard und Maurice McDonald besucht. Er ahnt: Dieses Unternehmen, für das die Brüder gleich acht seiner Milkshake-Maschinen gekauft haben, ist etwas Besonderes. Der 52-Jährige steigt in das Unternehmen ein und macht aus McDonald's einen Weltkonzern. Autorin: Jana Fischer

WDR ZeitZeichen | 04.10.2017 | 14:54 Min.

Mauritius im Herbst 1847. An einem Montag trägt der Weinhändler Edward Francis einen Brief auf die Post in Port Louis, der Hauptstadt des Inselstaates. Ein Geschäftsschreiben für einen Handelspartner in Bordeaux, frankiert mit je einer blauen und roten Mauritius. Der Umschlag wird zu einem Mythos werden und Kolonialgeschichte schreiben. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 03.10.2017 | 13:47 Min.

Anfang der 1990er Jahre öffneten erstmals Moscheen am 3. Oktober ihre Pforten für einen Tag der offenen Tür. Das Datum wurde bewusst gewählt, um die Einheit mit Deutschland zu signalisieren. Das Interesse der Bevölkerung war groß und so wurde 1997 aus dem Experiment eine Dauereinrichtung. In ganz Deutschland öffnen seitdem jedes Jahr rund 1000 Moscheen ihre Tore für rund 100.000 Besucher. Autorin: Marfa Heimbach

WDR ZeitZeichen | 02.10.2017 | 13:43 Min.

Uta Ranke-Heinemann habilitierte sich als erste Frau in katholischer Theologie und wurde die erste Professorin weltweit mit einem Lehrstuhl in diesem Fach. Dabei war die Tochter des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann von ihrem Vater streng protestantisch erzogen worden. Mit 25 Jahren aber konvertierte sie zum Katholizismus. Ihren kritischen Geist behielt die provokante Theologin. Autor: Ralf Gödde

WDR ZeitZeichen | 01.10.2017 | 14:54 Min.

"Ich bin kein Künstler", hat er mehrfach betont. Peter Stein versteht sich als Interpret, als treuer Diener des Autors. Nach dieser Devise führt er bis heute Regie. Auf die Spitze getrieben hat er diesen Ansatz, als er 2000 Goethes Faust I und II komplett mit allen 12110 Versen auf die Bühne brachte - und die Interpretation auf der Strecke blieb. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 30.09.2017 | 14:38 Min.

Er traute sich zu, Frankreich aus seiner hohen Staatsverschuldung zu führen, Steuergerechtigkeit zu erzielen und Privilegien abzuschaffen. Dafür wurde er in den höchsten Tönen gefeiert und ein Jahr später in Grund und Boden verdammt. Aufstieg und Fall des Genfer Bankiers und letzten Finanzministers von König Ludwig XVI., Jacques Necker. Autorin: Sabine Mann

WDR ZeitZeichen | 29.09.2017 | 14:39 Min.

Die Liebe zu den kleinen, runden Dingern hat ihn berühmt gemacht. Winzige malerische Einheiten - Punkte. Daraus bestehen die bekanntesten Bilder von Roy Lichtenstein. Banale Gegenstände aus der Alltags- und Warenwelt, zusammengesetzt aus Rasterpunkten in den Farben Rot, Gelb, Blau und Schwarz. Autorin: Anke Rebbert

WDR ZeitZeichen | 28.09.2017 | 14:38 Min.

Brundages Devise lautete: Fairness, eine Chance für jeden, keine Diskriminierung, keine Profi-Sportler bei den Olympischen Spielen. Und dennoch setzte er 1936 mit allen Mitteln die Teilnahme der USA bei den Olympischen Spielen in Berlin durch. Er sympathisierte sogar offen mit Hitlers Rassenpolitik und Judenverfolgung. Im selben Jahr stieg Avery Brundage ins IOC auf, von 1952 bis 1972 war er dessen Präsident. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 27.09.2017 | 14:36 Min.

Ihr Name ist verbunden mit Hausmitteln und Heilkräutern - Maria Treben. Die strenggläubige Österreicherin beschäftigte sich mit der Pflanzenheilkunde in der Tradition von Sebastian Kneipp. Ihr Buch "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" erreichte Millionenauflagen. Ihre Rezepte sind jedoch umstritten. Dies gilt insbesondere für ihre Empfehlungen für den Einsatz von Heilkräutern bei der Behandlung von Krebserkrankungen. Autorin: Steffi Tenhaven

WDR ZeitZeichen | 26.09.2017 | 14:52 Min.

Wer sich als Zuschauer ernsthaft der West Side Story aussetzt, wird heute dieselbe Irritation spüren wie das Publikum der ersten Aufführungen in New York: In einem durchschnittlichen Broadway-Musical sterben die Protagonisten nicht am Schluss. In diesem Stück sterben gleich drei. Und dann basiert es auch noch auf einer klassischen Literaturvorlage: Shakespeares Romeo und Julia. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 25.09.2017 | 13:57 Min.

Kinder haben Rechte und Eltern Verantwortung. So lässt sich zusammenfassen, was der Bundestag vor 20 Jahren als große Gesetzesreform verabschiedet hat. Das neue Kindschaftsrecht setzte dem Staat den Stuhl vor die Familientür und das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt. Autorinnen: Anja und Doris Arp

WDR ZeitZeichen | 24.09.2017 | 14:45 Min.

In einer Sommernacht des Jahres 1764 wird Horace Walpole, 4. Earl of Orford, von einem Albtraum geplagt: Er wähnt sich in einem alten Kastell, in dem ihm eine riesenhafte Hand mit einem Schwert erscheint. Der Traum soll zur Geburtsstunde eines ganzen Genres werden: Sofort am nächsten Tag greift der Earl zur Feder und schreibt den ersten Schauerroman der Literaturgeschichte. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 23.09.2017 | 14:06 Min.

Unser Bild von "Indianern" hat ausgerechnet ein Prinz aus dem Rheinland mit geprägt. Maximilian zu Wied-Neuwied besuchte amerikanische Ureinwohner zu einer Zeit knapp vor deren Niedergang. Seine Reiseberichte aus Brasilien und dem mittleren Westen Nordamerikas bieten einen bis heute unschätzbar wertvollen Einblick in verlorene Welten. Autorin: Anne Preger

WDR ZeitZeichen | 22.09.2017 | 14:51 Min.

Milliardenerbe, Joseph Goebbels Stiefsohn, Soldat, Unternehmer, Rüstungslobbyist, Erfinder. Das Leben von Harald Quandt kann Drehbücher füllen und es endete tragisch. Am 22. September 1967 prallte das firmeneigene Flugzeug gegen einen Berg in der Nähe von Turin. Bei schlechtem Wetter waren die Instrumente ausgefallen. Mit nur 45 Jahren starb einer der reichsten Deutschen. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 21.09.2017 | 14:53 Min.

Er hat ganze Generationen das Fürchten gelehrt: Stephen King, vor 70 Jahren im beschaulichen Maine geboten, lässt der Schriftsteller das Grauen am liebsten hinter scheinbar harmlosen Alltagsfassaden hervorbrechen: düster, makaber und so fesselnd, dass man sich dem Sog der Finsternis kaum entziehen kann. Autorin: Jana Fischer

WDR ZeitZeichen | 20.09.2017 | 13:28 Min.

Das berühmteste Bild des Abendmahls stammt von Leonardo da Vinci. Das bekannteste Bild eines Mittagssnacks machte Charles Ebbets: Elf Arbeiter lassen in 250 Metern Höhe die Beine über den Straßen von Manhattan baumeln. Sie befinden sich auf einem nur 20 Zentimeter breiten Stahlträger im 69.Stock des entstehenden Rockefeller Centers. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 19.09.2017 | 14:51 Min.

Als Mayer Amschel Rothschild, der Gründervater der Rothschild-Dynastie, geboren wurde, durften Frankfurter Juden in ihrer Heimatstadt nicht einmal Grundbesitz außerhalb des Ghettos erwerben. Seine Söhne hingegen sollten zu den reichsten Europäern werden und das lange Zeit größte Bankhaus der Welt führen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 18.09.2017 | 13:29 Min.

Man mag wie Audrey Hepburn vor den Schaufenstern von Tiffany bummeln oder den Tiffany Diamanten an der Fifth Avenue in Manhattan bestaunen oder sich am Tiffany Verlobungsring erfreuen. So oder so hat man Teil am großen Mythos Tiffany: Gipfel der Luxusgüter, Symbol für Prunk und Pracht. Mit 1000 geliehenen Dollars hat Charles Louis Tiffany als Geschäftsmann angefangen. Der Laden machte am ersten Verkaufstag vor 180 Jahren einen bescheidenen Umsatz von $ 4,89. Autorin: Claudia Belemann

WDR ZeitZeichen | 17.09.2017 | 14:31 Min.

Am Anfang stand der Traum von einem Motorrad. An der Verwirklichung arbeiten der technische Zeichner William S. Harley und die Brüder Arthur und William Davidson ab 1903 in einem Schuppen in der 38. Straße von Milwaukee, Wisconsin. Jahrzehntelang gehört Harley-Davidson zu den umsatzstärksten Motorradfirmen der Welt und ihre Fahrzeuge sind Kult. Harley zufahren ist Philosophie, eine Geisteshaltung und ein Bekenntnis zu Freiheit und Abenteuer. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 16.09.2017 | 14:55 Min.

Ein großer Wurf sollte sie werden und sie wurde es: Die Pinakothek der Moderne in München. Ein neues Haus für die Sammlung Moderner Kunst, das Architektur- und das Designmuseum und die Graphische Sammlung des Freistaats. Der Architekt, Stephan Braunfels entwarf ein offenes, einladendes Ensemble. Doch das Bauen dauerte länger und wurde teurer als erwartet. Und es gab Streit um die Verantwortlichkeiten, der noch immer schwelt. Autor: Jörg Biesler

WDR ZeitZeichen | 15.09.2017 | 14:59 Min.

Immer sind es die Großen, die über das Schicksal der Kleinen entscheiden. So war das 1952 auch in Eritrea, am Horn von Afrika, am Roten Meer. Das Land, das viele heute als Afrikas Nordkorea beschreiben, während andere ein differenziertes Bild zeichnen. Auf jeden Fall ein Land, aus dem pro Jahr Tausende fliehen. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 14.09.2017 | 14:52 Min.

Gekracht und geblitzt habe es bei seiner Geburt in der Nacht des 14. September 1817, erzählte Theodor Storm später gerne - für ihn ein Zeichen des Besonderen in einer Umgebung, die sich ansonsten eher durch provinzielle Mittelmäßigkeit auszeichnete. Storm wurde durch seine Liebeslyrik, seine melancholischen Novellen, seine tiefe Verbundenheit mit der norddeutschen Landschaft zu einem der bekanntesten Schriftsteller seiner Zeit. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 13.09.2017 | 14:53 Min.

"Dass ein solcher Mensch geschrieben hat, dadurch ist wahrscheinlich die Lust, auf dieser Erde zu leben, vermehrt worden." So heißt es bei Friedrich Nietzsche über Michel de Montaigne. Höher kann man einen Autor kaum rühmen. Montaigne wollte sich in seinem Turm von der Welt ausruhen. Warum in die Ferne schweifen? Also machte er sich am liebsten Gedanken über das Naheliegende. Autor: Jürgen Werth

WDR ZeitZeichen | 12.09.2017 | 14:58 Min.

"Business as usual in police room 6-1-9": Diese Zeilen aus em berühmten Lied von Peter Gabriel markieren eine Zäsur in der südafrikanischen Geschichte. Denn Verhaftungen, Folter und Ermordung schwarzer Bürgerrechtler in Polizeigewahrsam gehen nach Steve Bikos Ermordung 1977 eben nicht weiter "wie üblich" - ohne internationales Aufsehen. Der Fall Biko wird zum weltweiten Skandal, der die Isolierung des Apartheidregimes entscheidend mit vorantreibt. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 11.09.2017 | 14:58 Min.

"Be happy, but don’t be satisfied!" - "Sei glücklich, aber nicht zufrieden!" Diese Lebenshaltung mag einer der Gründe dafür gewesen sein, dass Josef Erich "Joe" Zawinul einer der einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts geworden ist. Sein Stück "Birdland" mit der Gruppe "Weather Report" wurde weltweit zum Hit. Autor: Thomas Mau

WDR ZeitZeichen | 10.09.2017 | 14:56 Min.

Die Rose ist die Königin unter den Blumen. Sie betört mit ihrem Duft, beeindruckt mit ihren Farben und trägt so klangvolle Namen wie "Cherry Brandy", "Playful Rokoko" oder "Schöne Maid". Rosen werden seit der Antike gezüchtet und sind ästhetischer und symbolischer Bestandteil vieler Kulturen. Einer, der die Rosenzucht maßgeblich weiterentwickelt hat, war Mathias Tantau senior. In Uetersen, nordwestlich von Hamburg, gründete er 1906 seine Rosenbaumschule. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 09.09.2017 | 14:27 Min.

Wilhelm war der uneheliche Sohn des normannischen Herzogs Robert I. Frühen Jahren der Unsicherheit folgte schließlich Wilhelms Aufstieg zum Herrscher über die ganze Bretagne. Doch das genügte dem machthungrigen Fürsten nicht. Als nach dem Tod des englischen Königs Eduard ein gewisser Harold Godwinson den Thron bestieg, reklamierte Wilhelm den Titel für sich, landete in England und schlug seinen Kontrahenten 1066 in der Schlacht bei Hastings. Autor: Herwig Katzer

WDR ZeitZeichen | 08.09.2017 | 14:50 Min.

"Deutsche Arbeiter! Die SPD will Euch Eure Villen im Tessin wegnehmen!" Das berühmte Plakat des Polit-Grafikers Klaus Staeck aus dem Bundestagswahlkampf 1972 bezieht sich vor allem auf den Fall Helmut Horten: Der deutsche Kaufhausketten-Milliardär flüchtete 1968 vor der deutschen Steuer in den Schweizer Kanton Tessin. Im Jahr 1972 versucht die damalige sozialliberale Koalition erstmals, ein wirksames Gesetz gegen Steuerflucht und Steuervermeidung zu verabschieden. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 07.09.2017 | 14:15 Min.

Fünf Jahre jung war das Medium Fernsehen in der Bundesrepublik, als es sich zum ersten Mal nach draußen wagte. Bis dahin wurden Filme im Studio produziert und meist direkt gesendet. Außenaufnahmen waren vorproduziert und eingespielt. Ohne filmische Erfahrung, ohne je draußen gewesen zu sein, wagt der SWR 1957 ein Experiment. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 06.09.2017 | 14:45 Min.

Der Schweizer Psychiater Roland Kuhn stellt sein Mittel "Imipramin" auf dem 2. Welt-Kongress für Psychiatrie in Zürich vor. Kuhn hat keine internationale Karriere gemacht, lässt sich 1997 aber bei einem Festakt als Entdecker der ersten wirksamen Medikation gegen das jahrtausendlange Leiden Depression feiern. Imipramin gilt als erstes trizyklisches Antidepressivum. Autorin: Susanne Rabsahl

WDR ZeitZeichen | 05.09.2017 | 14:53 Min.

"Gut gebrüllt, Löwe", "Es war die Nachtigall und nicht die Lerche", "Der Rest ist Schweigen" - Es gibt eine Menge Redewendungen, die August Wilhelm Schlegel der deutschen Sprache eingeprägt hat: besonders griffige Stellen aus seinen Shakespeare-Übersetzungen. 17 Stücke hat Schlegel ins Deutsche übertragen und damit Ende des 18. Jahrhunderts dem Theater und der Literatur in Deutschland entscheidende Impulse gegeben. Autorin: Ulrike Gondorf