Schulausgaben: NRW hinkt hinterher

Schulausgaben: NRW hinkt hinterher

Rechnet man die Ausgaben für Lehrer, Verwaltung und Investitionen zusammen, dann wurden in NRW im Jahr 2011 pro Schüler 5.200 Euro investiert. Ist das viel oder wenig? Hier gibt's den Vergleich mit anderen Bundesländern.

Von 50 Kommunen in Deutschland, in denen die Bausubstanz von öffentlichen Gebäuden besonders schlecht sind, liegen 40 in Nordrhein-Westfalen. Zu dem Ergebnbis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in einer aktuellen Studie. Laut Gemeindefinanzbericht des Städtetages entsprechen die kommunalen Steuereinnahmen in NRW zwar dem Durchschnitt der westdeutschen Länder, allerdings sind hier die Sozialausgaben im Vergleich wesentlich höher. Hinzu kommt: Die Kommunen bekommen vom Land im Vergleich zu anderen Bundesländern wenig Geld für den Schulbau, klagt der Städtetag. Enstprechend wenig können die NRW-Kommunen in ihre Schulen investieren. Im Jahr 2011 waren es nur 5.200 Euro pro Schüler. Damit lag NRW weit hinter Thüringen, Sachsen-Anhalt oder Hamburg:

Stand: 17.02.2016, 05:00