Friedlicher Protest bei Kurden-Demo

Großdemo gegen türkische Regierung

Friedlicher Protest bei Kurden-Demo

In Köln haben am Samstag (08.08.2015) mehrere tausend Menschen gegen die türkischen Luftangriffe auf Kurden im Nordirak protestiert. Abgesehen von kleineren Zwischenfällen verlief die Veranstaltung friedlich.

Nach Polizeiangaben zogen rund 6.000 Demonstranten durch die Innenstadt. Der Veranstalter spricht dagegen von bis zu 15.000 Teilnehmern. Die Demonstranten forderten die Türkei auf, zum Friedensprozess mit den Kurden zurückzukehren. Unter dem Motto "Stoppt den Krieg!" schwenkten bereits bei der Auftaktkundgebung am Ebertplatz viele Teilnehmer Fahnen, andere hielten Banner in die Höhe. In Reden und auf Transparenten warfen sie der türkischen Regierung vor, trotz Waffenstillstand PKK-Stellungen in den Kandil-Bergen zu bombardieren. Die Türkei wolle die Autonomie im Kurdengebiet Rojava verhindern, erklärten die Demonstranten. Dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seiner Partei AKP attestierten sie Machtbesessenheit und forderten ein Ende des "Kriegskurses des türkischen Staates". Türkische Sicherheitskräfte hätten inzwischen fast 1.000 kurdische, alevitische und revolutionäre Aktivisten in der Türkei festgenommen und inhaftiert.

An die Bundesregierung appellierten die Kurden, ihre Türkei-Politik zu ändern sowie einen Beitrag zur friedlichen Lösung der kurdischen Frage zu leisten. Sie kritisierten ferner das Verbot der kurdischen Partei PKK in Deutschland, die Waffenexporte aus Deutschland in die Türkei sowie die dortige Stationierung der Patriot-Raketen. Organisiert wurde der Protest von dem Verein Nav-Dem (Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurden in Deutschland) Düsseldorf, der vom Verfassungsschutz als ein der PKK nahestehender Verein beurteilt wird. Die PKK selbst ist seit 1993 in Deutschland verboten.

Bundes- und landesweit gab es in den vergangenen Tagen zahlreiche kurdische Kundgebungen - darunter auch in Düsseldorf und Bielefeld. Während die Demonstration in Düsseldorf friedlich verlief, lief eine Kundgebung am Donnerstag (06.08.2015) in Bielefeld aus dem Ruder. 30 zum Teil vermummte Kurden blockierten in der Innenstadt eine Fahrbahn und randalierten. Die Polizei ermittelt dort nun wegen Landfriedensbruchs.

Stand: 08.08.2015, 16:03