(17.41 Uhr)

Ai Weiwei dreht für Film über Flüchtlinge in Berlin

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat mit den Dreharbeiten für einen Film über Flüchtlinge begonnen. Er befragte dazu Neuankömmlinge in einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof. Als nächste Station sind Aufnahmen in Griechenland geplant. Zu seinem Team gehört der in Australien geborene Kameramann und Regisseur Christopher Doyle. Der Film soll in einem bis eineinhalb Jahren fertig sein. Ai Weiwei hat 2015 eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin übernommen und macht mit Aktionen zum Thema Flüchtlinge auf sich aufmerksam. So soll in Berlin ein Mahnmal entstehen.