(08.32 Uhr)

Ai Weiwei will Mahnmal für ertrunkene Flüchtlinge in Berlin

Der chinesische Künstler Ai Weiwei will in Berlin ein Mahnmal aus tausenden Rettungswesten errichten. Er will damit an die vielen Flüchtlinge erinnern, die auf ihrem Weg nach Europa ertrungen sind. Für das Kunstprojekt hat er von der Verwaltung der Insel Lesbos 14.000 Westen bekommen, die die Flüchtenden nach der Überfahrt an den Stränden zurückgelassen haben. Ai Weiwei hat derzeit eine Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste.