(16.27 Uhr)

Germanistin Matala de Mazza in Stiftungsrat für Friedenspreis berufen

Die Berliner Germanistin Ethel Matala de Mazza ist neues Mitglied im Stiftungsrat für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Das Gremium entscheidet über den Preisträger. Matala de Mazza ist Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität in Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Kulturtheorie und die Literaturgeschichte des politischen Imaginären. Im Stiftungsrat tritt sie die Nachfolge des Intendanten des Deutschen Theaters Berlin, Ulrich Khuon an. Preisträger 2015 war der Orientalist und Schriftsteller Navid Kermani.