(15.03 Uhr)

Berliner Staatsbibliothek erwirbt Mendelssohn-Handschrift

Die Berliner Staatsbibliothek hat Teile einer Partitur des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy aus Privatbesitz erworben. Es handelt sich um acht Seiten einer Handschrift aus den Jahren 1830 bis 1832 zum Klavierkonzert Nr. 1 in g-Moll und zur Kantate "Die erste Walpurgisnacht". Die Skizzen seien der Forschung bisher nicht zugänglich gewesen. Die Staatsbibliothek bewahrt in ihrem Archiv nach eigenen Angaben den weltweit größten Kompositionsfundus Felix Mendelssohn Bartholdys und seiner Familie auf. Unterstützt wurde der Ankauf von der Rudolf-August-Oetker-Stiftung.