(15.56 Uhr)

Künstler schreiben Brief an Merkel wegen Türkei

Kulturschaffende haben Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem offenen Brief aufgefordert, Menschenrechtsverletzungen in der Türkei anzusprechen. Zu den 100 Erstunterzeichnern zählen die Theaterintendantin Shermin Langhoff, die Regisseure Fatih Akin und Christian Petzold und Schriftsteller wie Navid Kermani und Sibylle Berg. Anlass sind die deutsch-türkischen Regierungskonsultationen am Freitag in Berlin. Die Unterzeichner bitten Merkel, mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu über die Gewalteskalation in den Kurdengebieten und die bedrohte Meinungsfreiheit in der Türkei zu sprechen. In dem Schreiben heißt es, eine Partnerschaft in der Flüchtlingsfrage dürfe nicht bedeuten, bei Menschenrechtsverletzungen wegzusehen.