(15.56 Uhr)

US-Autoren streiten weiter vor Gericht gegen Google Books

In New York geht der Rechtsstreit um das Digitalisierungsprojekt Google Books weiter. Seit 2013 streiten das Internetunternehmen und die Autorenvereinigung Authors Guild vor Gericht. In mehreren Verfahren wurde Google erlaubt, Bücher zu digitalisieren und in Auszügen zu veröffentlichen. Die Autoren sehen darin ihr Urheberrecht verletzt und befürchten Einkommenseinbußen. Deshalb hat die Autorenvereinigung jetzt erneut Berufung eingelegt. Das Gericht hatte in seiner Begründung ausgeführt, dass Google Books den Zugang zu Wissen verbessere.