(15.15 Uhr)

Dokumentationszentrum DDR-Alltagskultur in neuer Trägerschaft

In Eisenhüttenstadt in Brandenburg ist das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR unter neuer Trägerschaft eröffnet worden. Der Landkreis Oder-Spree hat das Museum von der Stadt übernommen. In einer ehemaligen Kinderkrippe ist eine bundesweit einmalige Sammlung von rund 170.000 Alltagsgegenständen aus der DDR untergebracht. Dazu gehören Kleidung, Geschirr, Schallplatten, Bücher und Möbel. Das Land beteiligt sich an den Kosten, um eine sachgemäße historische Aufarbeitung mit dem Alltag in der DDR zu ermöglichen.