(13.36 Uhr)

Italien investiert 300 Millionen Euro in Rettung von Kulturgütern

Die italienische Regierung hat beschlossen, 300 Millionen Euro in den Schutz des kulturellen Erbes des Landes zu investieren. So sollen Kunstschätze und Denkmäler vor dem Verfall gerettet werden. Nach Angaben des Kulturministeriums soll das Geld auf mehr als 200 Projekte verteilt werden. Vorgesehen ist, 13 Millionen Euro in die Restaurierung der "Domus Aurea", den goldenen Palast des Kaisers Nero in der Nähe des Kolosseums in Rom zu stecken. Sechs Millionen Euro sollen in den Schutz von Venedigs Altstadt fließen und 3,5 Millionen Euro werden für die Zentralbibliothek von Florenz bereitgestellt. Italiens Kulturpolitik steht seit Jahren in der Kritik, zu wenig Geld für den Erhalt seiner Kulturschätze auszugeben.