"Hömma": Neues Jazzfestival in Oberhausen

Musikinstrumente

"Hömma": Neues Jazzfestival in Oberhausen

  • Festival soll junge und alte Jazz-Fans zusammenbringen.
  • Internationale Gäste werden erwartet.
  • Jazzfestival in Oberhausen soll sich etablieren.

Ein neues Jazzfestival geht Donnerstagabend (14.09.2017) in Oberhausen an den Start. Es heißt "Hömma" und will regionale Jazz-Musiker und internationale Größen der Szene zusammenbringen. Vier Tage lang gibt es Jazz in der ganzen Stadt. Das Festival setzt auf Jazzmusik zum hautnahen Erleben.

Größte Jazzlady des Ruhrgebiets ist dabei

Gespielt wird im Theater, in der Kneipe, in der Kirche und auf der Straße. Junge Talente sind genauso im Programm wie etablierte Musiker, etwa die als "größte Jazzlady des Ruhrgebietes" bekannt gewordene Silvia Droste. Die Veranstalter wollen das Jazzfestival Oberhausen dauerhaft etablieren.

Sie hoffen mittelfristig auf Besucherzahlen renommierter Festivals wie etwa in Moers oder Hilden mit mehreren tausend Zuhörern. "Wir wollen junge Menschen aus dem Ruhrgebiet zusammenbringen mit alten Hasen aus dem Ruhrgebiet. Und internationale Gäste vielleicht", sagt der künstlerische Leiter Peter Baumgärtner. Demnach soll es ein fester Bestandteil der Jazz-Szene in Deutschland werden.

Stand: 14.09.2017, 08:30