Über sieben Brücken musst du geh'n: Deutsche Musik aus Ost und West

Über sieben Brücken musst du geh'n: Deutsche Musik aus Ost und West

Von Philip Stegers

27 Jahre nach der Wiedervereinigung spielt es glücklicherweise keine Rolle mehr, ob ein Künstler aus Gronau oder Erfurt kommt. Doch bis 1990 waren musikalische Begegnungen zwischen Ost- und Westdeutschland ziemlich kompliziert.

Frank Schöbel

Nachdem seine Single "Wie ein Stern" auch die Hitparaden der sozialistischen Bruderländer erobert hat, darf Frank Schöbel 1972 als erster DDR-Star im Westfernsehen auftreten. 1974 singt er bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM im Frankfurter Waldstadion.

Nachdem seine Single "Wie ein Stern" auch die Hitparaden der sozialistischen Bruderländer erobert hat, darf Frank Schöbel 1972 als erster DDR-Star im Westfernsehen auftreten. 1974 singt er bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM im Frankfurter Waldstadion.

Im gleichen Jahr versucht Udo Lindenberg erstmals vergeblich in der DDR aufzutreten. Der Stasi ist der "mittelmässige Schlagersänger mit betont anarchistischem Auftreten" nicht ganz geheuer. Irritiert vermerkt man im Protokoll: "Der Begriff 'Panik' wurde von ihm ständig verwandt."

Die musikalischen Begegnungen zwischen Ost und West sind rar, doch es gibt sie. 1979 darf Karat zum ersten Mal in der BRD auftreten. Peter Maffay spricht die Band nach einem Konzert in Wiesbaden an, weil er ihren Hit "Über sieben Brücken musst du geh’n" nachspielen möchte. Karat ist einverstanden und in der Folge landet der westdeutsche Softrocker einen seiner größten Erfolge.

1977 stellt der Sänger und Schauspieler Manfred Krug einen Ausreiseantrag bei den Behörden der DDR. Er ist mit einem Teilberufsverbot belegt, weil er ein Protestschreiben gegen die Ausbürgerung eines anderen Künstlers unterzeichnet hat …

… Wolf Biermann: Der kritische Liedermacher ist Ziehvater der staatlich geprüften Schlagersängerin Nina Hagen. Auch sie verlässt die DDR und sucht sich in West-Berlin eine neue Band.

Die "Nina Hagen Band" besteht aus der schrägen Frontfrau und vier versierten Musikern, die sich bald mit ihrer Namensgeberin überwerfen. Sie machen unter neuem Namen weiter – Spliff. Ihr auf Fantasie-Italienisch gesungenes "Carbonara" wird ihr größter Hit.

Udo Lindenberg gibt derweil nicht auf: Er besteigt den "Sonderzug nach Pankow" und versucht den Staatsratsvorsitzenden Honecker mit einer Lederjacke und einer "nicht ganz billigen" E-Gitarre von seinen Qualitäten zu überzeugen. 1983 darf er endlich in Ost-Berlin im Palast der Republik auftreten. Doch eine geplante DDR-Tour wird kurzfristig abgesagt.

Wolfgang Niedecken und BAP haben 1984 ähnliche Probleme. Sie reisen nach Ost-Berlin für eine Tournee durch 13 Städte der DDR. Doch ihr für diesen Anlass geschriebenes Lied "Deshalv spill’ mer he" ist zu kritisch für die SED-Führung, die die Band vor den politischen Karren spannen will. BAP wehrt sich gegen die Einflussnahme und die Band fährt noch vor dem ersten Auftritt wieder zurück nach Köln.

Mit zitternden Knien springen die Puhdys für BAP ein. Das Publikum ist enttäuscht und pfeift die Band zunächst aus. In dem Lied "Was wussten wir denn schon" singen Puhdys-Frontmann Dieter "Maschine" Birr und Wolfgang Niedecken im Jahr 2014 gemeinsam von den damaligen deutsch-deutschen Schwierigkeiten.

Auch in der DDR wollen sich viele Künstler nicht länger den Mund verbieten lassen. Bands wie Pankow fordern zunehmend die Obrigkeit heraus. "Zu lange die alten Männer verehrt" singen sie kaum verklausuliert in ihrem Lied "Langeweile". Beim Festival "Rock für den Frieden" kommt es 1983 zum Eklat. Nach einer kritischen Ansage zu den politischen Verhältnissen bricht das DDR-Fernsehen die Übertragung ab.

November 1989: Bei der größten Demonstration in der Geschichte der DDR hält ein junger Mann eine mutige Rede auf dem Berliner Alexanderplatz. Heute singt er bei Radio Doria und ist einer der beliebtesten Schauspieler Deutschlands –Jan Josef Liefers.

Zwei Lieder treffen ganz besonders die Stimmung in jenen Tagen. "Freiheit" von Marius Müller-Westernhagen und "Looking For Freedom" von David Hasselhoff. Sylvester 1989 singt "The Hoff" seine Freiheitshymne vor über 500.000 Menschen an der Berliner Mauer. 2013 tritt er dort erneut auf, diesmal um den Abriss eines Teilstücks der Mauer an der East Side Gallery zu verhindern.

Blühende Landschaften im Osten: Die heutige "Bauern-Kupplerin" Inka Bause (rechts im Bild) ist zur Wendezeit eine erfolgreiche Schlagersängerin in der DDR.

Die Prinzen sind 1993 die erste Ost-Band, die nach der Wiedervereinigung so richtig durchstartet. Ihr Hitalbum "Alles nur geklaut" wird produziert von ...

... Annette Humpe, die zuvor schon Rio Reisers "König von Deutschland" zum Top-Hit veredelt. Bei "Ich & Ich" (im Bild, mit Adel Tawil) steht die ehemalige Sängerin von Ideal ab 2004 nochmal selbst am Mikrofon.

Besonders Songs zu Sportveranstaltungen werden oft Teil des gesamtdeutschen Liedguts. Andreas Bourani, Sportfreunde Stiller und Xavier Naidoo begleiten die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in den letzten Jahren gesanglich durch die Turniere.

Heute spielen die Kategorien Ost/West in der deutschen Musik keine Rolle mehr. 2011 nimmt Udo Lindenberg mit dem Erfurter Clueso eine neue Version seines Lieds "Cello" auf.

Stand: 03.10.2017, 00:00 Uhr