Susanne Gaensheimer wird Leiterin der Kunstsammlung NRW

Susanne Gaensheimer

Susanne Gaensheimer wird Leiterin der Kunstsammlung NRW

Von Annabelle Steffes-Halmer

  • MMK-Chefin wechselt zur Kunstsammlung NRW
  • Nachfolgerin von Marion Ackermann
  • Hannelore Kraft begrüßt Entscheidung
Kunstsammlung NRW

Flaggschiff der Kunst in NRW: das Haus der Kunstsammlung

In Düsseldorf hatte man mit Hochdruck nach einer neuen Leitung gesucht. Mit der 49-jährigen Susanne Gaensheimer, die seit 2009 das Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt leitet, wird nun eine ausgewiesene Expertin für Gegenwartskunst nach Düsseldorf berufen. "Mit Susanne Gaensheimer haben wir eine zugleich erfahrene wie engagierte und äußerst kompetente Museumsleiterin gewinnen können", erklärte NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Dienstag (07.03.2017). Die Kunstsammlung ist das landeseigene Flaggschiff der Kunst in NRW.

Aus München Stationen in New York und Münster

Die 1967 in München geborene Gaensheimer zog es schon früh in die Welt: Ein Praktikum führte sie an das im Museum of Contemporary Art in Los Angeles. Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte in München und Hamburg absolvierte sie 1995 bis 1996 das Independent Study Programme des Whitney Museum of American Art in New York. Ihre Promotion in Kunstgeschichte schloss sie 1997 dann mit der Dissertation "Sexualität und Destruktion. Aspekte der Gewalt im Werke Bruce Naumans" ab.

Nach einem Volontariat am Lenbachhaus in München leitete Gaensheimer von 1999 bis 2001 den Westfälischen Kunstverein in Münster. 2001 kehrte sie an das Lenbachhaus zurück und war bis 2008 Sammlungsleiterin und Kuratorin für Gegenwartskunst.

Den deutschen Pavillon in Venedig kuratiert

Hocker-Installation von Ai Weiwei im deutschen Pavillon 2013

Hocker-Installation von Ai Weiwei im deutschen Pavillon 2013

Aufsehen erregte Gaensheimer als zweimalige Kuratorin des deutschen Pavillons bei der Biennale in Venedig. 2011 erhielt sie den "Goldenen Löwen" für ihre retrospektive Ausstellung zum Werk des 2010 verstorbenen Christoph Schlingensief. 2013 wählte sie eine Stuhlinstallation des populären regimekritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei für Venedig aus. Darüberhinaus gehört Susanne Gaensheimer auch der Ankaufskommission der Bundesrepublik an und wurde in die Findungskommission für die 14. documenta in Kassel 2017 berufen.

Überraschender Abschied aus Frankfurt

Für Frankfurt kommt der Abschied von Susanne Gaensheimer überraschend. Offiziell läuft ihr Vertrag noch bis Ende 2018. Mitte 2016 wechselte schon Städel-, Schirn- und Liebieghaus-Chef Max Hollein nach San Francisco, um die Leitung des dortigen Fine Arts Museums zu übernehmen.

Marion Ackermann

Marion Ackermann leitete von 2009 bis 2016 die Kunstsammlung NRW

In Düsseldorf hatte man seit Ende 2016 nach einer Nachfolge für Marion Ackermann gesucht, die zur Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden berufen wurde. Der Schwerpunkt der nordrhein-westfälischen Sammlung liegt auf der Klassischen Moderne vor 1945 sowie auf amerikanischer und europäischer Nachkriegskunst.

Stand: 07.03.2017, 14:49