Kunstmesse Art.Fair verlässt Köln

Art Fair

Kunstmesse Art.Fair verlässt Köln

Die Kölner Messe Art.Fair zieht nach Düsseldorf. Das teilten die Veranstalter der bundesweit drittgrößten Kunstmesse am Samstag (29.10.2016) mit.

Die Messe, die noch bis Sonntag (30.10.2016) in den Kölner Messehallen läuft, werde im November 2017 erstmals auf dem Areal Böhler, einem früheren Stahlwerk, in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt stattfinden, teilte Messechef Andreas E. Lohaus in Köln mit. Der Name der neuen Messe soll Art Düsseldorf lauten.

Zusammenarbeit mit Art Basel geplant

Der Name Art Düsseldorf lehnt sich an den Namen der größten deutschen Kunstmesse Art Cologne an, die im Frühjahr ihre Tore öffnet. An zweiter Stelle kommt dann die Art Karlsruhe. Nach eigenen Angaben verhandeln die Art-Fair-Direktoren Lohaus und Walter Gehlen zudem über eine Zusammenarbeit mit der Messe in Basel. Die Art Basel ist die weltweit wichtigste Kunstmesse.

Düsseldorfer Kaufkraft als Begründung

Gehlen sagte, ausschlaggebend für den Umzug seien zum einen die Kaufkraft des Wirtschaftsstandortes Düsseldorf in Verbindung mit der rheinischen Sammlerszene und der Nähe zu den Benelux-Ländern. Zum anderen sei das ehemalige Stahlwerk Böhler eine Location, die "wunderbare Möglichkeiten" mit "hoher Erlebnisqualität" eröffne.

Kölner SPD klagt über Wegzug

Die oppositionelle SPD-Fraktion im Kölner Stadtrat sprach am Samstag von einem "schweren Schlag für den Kunststandort Köln". Mit ihrem Fokus auf zeitgenössischer Kunst im niedrigpreisigen Bereich habe die Art.Fair auch breiteren Bevölkerungsschichten den Zugang zur Kunst ermöglicht. Sie sei damit eine ideale Ergänzung zur Art Cologne gewesen. SPD-Fraktionschef Martin Börschel warf dem Unternehmen Köln Messe vor, mit der privat getragenen Art.Fair von Anfang an gefremdelt zu haben.

Eröffnung der Kunstmesse Art.Fair in Köln

WDR 5 Scala - aktuelle Kultur | 26.10.2016 | 05:38 Min.

Download


Art-Cologne-Chef freut sich

Ganz anders sieht es Art-Cologne-Direktor Daniel Hug. "Für Köln ist es definitiv nicht ein Verlust", sagte er. Die Art.Fair habe keine wichtigen Galeristen und bewege sich qualitativ auf niedrigem Niveau. Außerdem sei der Name Art.Fair – auf Deutsch: Kunstmesse – ein Problem gewesen, weil Kunstinteressierte im Ausland die Messe dadurch oft mit der Art Cologne verwechselt hätten. Das habe sich mit dem Umzug nun glücklicherweise erledigt.

Stand: 31.10.2016, 09:11