"Kunst für alle" mit Tobia Bezzola

"Kunst für alle" mit Tobia Bezzola

Von Thomas Köster und Matthias Ehring (Video)

Kultur für alle! Ein schöner Slogan, doch ist er auch realistisch? Wir meinen ja und stellen Häuser und deren Leiter vor, die dieses Motto leben und sich ganz besonders für die Kultur in Nordrhein-Westfalen einsetzen. In dieser Folge: Tobia Bezzola, Direktor des Museum Folkwang Essen.

Folkwang-Direktor Tobia Bezzola im Samstagsgespräch

Tobia Bezzola lädt alle ein

Einfach an der Kasse vorbei ins Museum schlendern: Unter dem Direktor Tobia Bezzola hat das Museum Folkwang in Essen dies möglich gemacht. Seit Juni 2015 können Kunstfreunde und solche, die es werden wollen, die ständige Sammlung des Hauses besuchen, ohne Eintritt zu bezahlen. "Die kostenfreie Öffnung unserer Sammlung ist ein entscheidender Faktor, um Schwellen abzubauen und immer mehr Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern", erläutert Bezzola das deutschlandweit einmalige Konzept, das in Großbritannien seit 15 Jahren bereits für alle Museen gilt.

Besucherzahl verdoppelte sich

"Wir möchten den Museumsbesuch besonders für Kinder, Jugendliche und Familien unkomplizierter gestalten und Gelegenheit geben, die Sammlung regelmäßig zu besuchen", sagt Bezzola. Das Konzept geht auf: Innerhalb des ersten Jahres hat sich die Besucherzahl mit rund 100.000 Menschen mehr als verdoppelt. Besonders junge Gäste nutzen offenbar das Angebot: Bei Kindern war eine Steigerung von 182 Prozent zu verzeichnen. Die meisten der neu hinzugewonnenen Kunstfans stammen aus NRW.

Ermöglicht wird der freie Eintritt durch eine Spende der Stiftung "Alfried Krupp von Bohlen und Halbach", die dem Museum für das fünfjährige Experiment eine Million Euro zur Verfügung gestellt hat.

Tobia Bezzola - Kunst als Grundrecht

"Kunst ist kein Luxus. Im Gegenteil!" Das ist das Motto von Museumsdirektor Tobia Bezzola. 1961 in Bern geboren, studierte er Kunstgeschichte und Philosophie, promovierte und wurde Assistent des legendären Schweizer Ausstellungsmachers Harald Szeemann. Ab 1995 war er Kurator am Kunsthaus Zürich, wo er über 30 Ausstellungen und zahlreiche Publikationen zu Themen der Klassischen Moderne, der Nachkriegs- und der Gegenwartskunst sowie zur Fotografie verantwortete. Darunter waren zahlreiche Publikumsschlager zu Picasso und Munch. 2012 kam Bezzola als Direktor des finanziell angeschlagenen und inhaltlich nicht klar positionierten Museums Folkwang nach Essen, um "das reiche Zukunftspotenzial dieses bedeutenden Hauses weiter zu entwickeln". Mit dem Coup des freien Eintritts ist dies Bezzola, der anfangs in Essen nicht unumstritten war, zweifellos gelungen.

Stand: 28.09.2016, 11:17