Festspiele für Amateurfilmer in Dortmund

Ein Mann mit Augenklappe hält in einer Szene des Films "Das sprichwörtliche Glück" ein Handtuch.

Festspiele für Amateurfilmer in Dortmund

Die weltgrößten Filmfestspiele für Amateure finden zurzeit in der Dortmunder Zeche Zollern statt. Bis Samstag (12.08.2017) treten beim World Movie Contest 30 Nationen gegeneinander an. Drei Fragen an Jury-Mitglied Bernhard Lindner.

WDR: Wie hat sich der Amateurfilm in den letzten Jahren verändert und welche Rolle spielen dabei technische Neuerungen? Also dass beispielsweise jeder eine hochwertige Kamera in Form seines Smartphones dabei hat oder YouTube eine riesige Plattform für Amateurfilme bietet...

Bernhard Lindner steht an einem Tisch.

Bernhard Lindner debattiert mit Jury-Kollegen über die vorgestellten Filme

Bernhard Lindner: Die Veränderung des Films haben wir sehr deutlich gemerkt. Es hat zwei-, dreimal Schübe gegeben, immer wenn es technische Neuerungen gegeben hat. Einmal bei den Speichermöglichkeiten und dann natürlich vor allem bei den Aufnahmemöglichkeiten. Das einzige, was ich jetzt schon mal bedaure: Die Lust am Experimentieren, wie wir sie aus den 80ern, 90ern bis so 2000 kennen, die hat etwas nachgelassen. Man beschäftigt sich jetzt lieber mit elektronischen Tricks und Möglichkeiten, die aber irgendwo bereits ausgereizt sind. Was sich gewaltig geändert hat, sind die Schnittfolgen. Wir haben viele Cross-Cuts und Jump-Cuts und so weiter drin, die man früher nicht kannte und die das ältere Publikum schon etwas beanspruchen. Die Sehweisen sind schneller geworden, die Folgewirkungen sind natürlich viel stärker und intensiver, wenn man sie auch richtig erkennen und lesen kann.

UNICA

Der Verein "Union Internationale du Cinéma" ist Mitglied der UNESCO. Die UNICA fördert nichtkommerzielle Filmproduktionen zum Zwecke der internationalen Verständigung. Der Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V. (BDFA) ist Mitglied der UNICA und hatte sich 2014 erfolgreich um die Ausrichtung des World Movie Contest 2017 in Deutschland beworben. Diese weltgrößten Filmfestspiele des Amateurfilms finden nun vom 5. August bis zum 12. August 2017 in der Dortmunder Zeche Zollern statt.

WDR: Beim World Movie Contest sind 30 Nationen beteiligt, jede darf eine Stunde Programm füllen. Das ist natürlich knapp, auch für Kurzfilme. Was macht die Filme besonders, die es jetzt in die nationalen Präsentationen geschafft haben?

Lindner: Bei den Kurzfilmen haben wir uns auf Folgendes spezialisiert: Wir erwarten Filme in der Regel bis 25 Minuten Länge. Insgesamt gefällt uns bei der Zielrichtung besonders, dass ein Autor sich zwingen muss, eine Aussage in möglichst kurzer Zeit zu bringen, aber dann auch wirklich zureichend und ausführlich. Das heißt auf der anderen Seite: Die Spielfilme, die mehrere Handlungsbögen haben, sind dann ganz, ganz seltene Ausnahmen. Uns ist die dramaturgische Gestaltung besonders wichtig. Wir sind sogar so weit gegangen, dass wir einen World Minute Movie Cup haben, wo ein Film wirklich nur effektiv 60 Sekunden dauern darf. Und man glaubt es kaum, aber in 60 Sekunden lässt sich sehr viel sagen, wenn man es gut macht.

Eine Frau haut in einer Szene des Films "Das sprichwörtliche Glück" auf den Putz einer Hauswand

Der Film "Das sprichwörtliche Glück" ist einer der deutschen Beiträge beim World Movie Contest

WDR: Was ist das Ziel des Wettbewerbs? Amateurfilmern mit einer Auszeichnung den Sprung in die Professionalität zu ermöglichen?

Lindner: Diese Möglichkeit ist durchaus gegeben, ist aber von uns grundsätzlich nicht beabsichtigt. Es geht hier um ein reines Messen der Länder untereinander, die in der UNICA vertreten sind. Jedes Land wird natürlich versuchen, seine besten Produktionen zu präsentieren. Wir versuchen in der Jury dann, die besten Filme von Jugendlichen bis 25 Jahren, die besten von normalen Amateuren und dann noch von Filmstudenten zu ermitteln. Die Filmhochschulen sind natürlich sehr begierig, einen Preis zu bekommen, weil sie diesen Preis in ihren Credits erwähnen können und somit natürlich eine bessere Startchance bei Produktionen in Zukunft haben werden.

Stand: 09.08.2017, 10:54