Film-Komponist John Williams wird 85

Film-Komponist John Williams wird 85

"Star Wars", "Der weiße Hai", "Jäger des verlorenen Schatzes", "Schindlers Liste", "Harry Potter" - John Williams ist aus Hollywood nicht wegzudenken. Der Komponist hat einen Oscar-Rekord inne. Mit 85 Jahren ist er gefragter denn je.

US-Filmkomponist John Williams (links) mit Regisseur Steven Spielberg am 09.06.2016 in Hollywood

Mit Steven Spielberg verbinde ihn "die perfekte Ehe" - so blickt der Star-Komponist John Williams auf die über 40-jährige Zusammenarbeit mit dem Hollywood-Regisseur zurück.

Mit Steven Spielberg verbinde ihn "die perfekte Ehe" - so blickt der Star-Komponist John Williams auf die über 40-jährige Zusammenarbeit mit dem Hollywood-Regisseur zurück.

Für 27 Spielberg-Werke, darunter "E.T. - Der Außerirdische" und "Der weiße Hai", schrieb er die Filmmusiken.

Das Lob für Spielberg spendete Williams im vergangenen Juni, als er vom American Film Institute (AFI) für sein Lebenswerk geehrt wurde. Der renommierte Verband, der in früheren Jahren Stars wie Meryl Streep, Morgan Freeman, George Lucas, Martin Scorsese und Clint Eastwood auszeichnete, vergab den Preis erstmals an einen Filmkomponisten. "Ich bin doch wirklich noch viel zu jung für so ein Ding", witzelte Williams bei der Verleihung.

An diesem Mittwoch (08.02.2017) wird er 85 Jahre alt. Williams, der die Musik für zig Hollywood-Blockbuster geschrieben hat und dafür bisher mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde, ist gefragter denn je.

An den Ruhestand verschwendet der Energie geladene Mann kaum einen Gedanken. Das war schon vor 15 Jahren so. Seinen 70. Geburtstag verbrachte er damals bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Salt Lake City (Utah) - er dirigierte die Aufführung seiner Olympia-Hymne "Call of the Champions". Das Foto zeigt ihn bei einer Probe dafür.

Derzeit komponiert die Musik-Legende den Soundtrack für die achte Episode der Sternenkrieg-Saga. "Star Wars 8"soll im Dezember in die Kinos kommen. Vor fast 40 Jahren nahm er einen Oscar für den ersten Star-Wars-Soundtrack entgegen. Auch für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" lieferte er die kraftvollen Klänge. 

Dann will Steven Spielberg seinen Hof-Komponisten für "Ready Player One" (2018) und "Indiana Jones 5" (2019) wieder in Beschlag nehmen. Nach vier "Indy"-Abenteuerfilmen sei Williams auch bei der fünften Folge "auf jeden Fall" dabei, kündigte Spielberg im vorigen Jahr an. Es wäre ihre 29. Zusammenarbeit. 

Zuletzt schrieb Williams die Musik für Spielbergs "BFG - Big Friendly Giant". Ausnahmsweise brachte dies dem Komponisten in diesem Jahr keine Oscar-Nominierung ein. Doch einen Rekord hat er schon aufgestellt. Mit der Musikuntermalung von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" holte Williams im vorigen Jahr seine 50. Oscar-Nominierung. Damit ist er der lebende Mensch mit den meisten Oscar-Anwartschaften.

Fünfmal gewann er den Goldjungen: für "Anatevka", "Der weiße Hai", "Krieg der Sterne", "E.T. - Der Außerirdische" und "Schindlers Liste" (Foto). Den Rekord für die meisten Nominierungen hält die Trickfilm-Legende Walt Disney (1901 - 1966) mit 59 Oscar-Chancen. Er gewann 22 Trophäen.

Williams wurde 1932 als Sohn eines Orchestermusikers in New York geboren. An der renommierten Juilliard School studierte er Klavier. Neben seiner Hollywood-Karriere tritt er weiter als Gastdirigent bei vielen Orchestern auf.

Er komponierte auch die Musik zur Vereidigungsfeier von US-Präsident Barack Obama im Jahr 2009, für berühmte Interpreten wie Itzhak Perlman und Yo-Yo Ma. Große Melodien, kraftvolle Klänge und überraschende Wendungen machen häufig seine Filmmusik aus.

Doch selbst mit wenigen Tönen - wie beim Soundtrack von "Der weiße Hai" - heizt er die Spannung dramatisch an. Die Musik war "zweifellos zur Hälfte für den Erfolg des Films verantwortlich", räumte Spielberg anerkennend ein.

Stand: 08.02.2017, 00:00 Uhr