Theater Bielefeld zeigt Puppen-Musical "Avenue Q"

Theater Bielefeld Avenue Q

Theater Bielefeld zeigt Puppen-Musical "Avenue Q"

Von Stefan Keim

Ein witziges Puppen-Musical über Arbeitslosigkeit und Rassismus zeigt das Theater Bielefeld mit "Avenue Q": In einem herunter gekommenen Wohnhaus leben Monster und Menschen miteinander. Mit schrägen Songs und viel Humor erzählt das Stück vom echten Leben.

Theater Bielefeld zeigt Puppen-Musical "Avenue Q"

WDR 4 Gut zu wissen | 14.09.2017 | 00:50 Min.

Download

Witziges Puppen-Musical über Arbeitslosigkeit und Rassismus

Ein seltsames Haus steht da in der "Avenue Q". Oben wohnen ein Treckie-Monster und die niedliche Kate Monster, die als Kindergärtnerin arbeitet. Unten gibt es eine Männer-WG, die ein bisschen an Ernie und Bert erinnert,  und ein Menschenpaar. Hausmeister ist Daniel Küblböck, der nach dem Superstar-Höhenflug wieder in der Wirklichkeit angekommen ist. "Avenue Q" ist ein Musical mit Puppen und Menschen, eine Art "Sesamstraße" im Geist der "heute show", witzig, böse, satirisch – und auch voller Warmherzigkeit.

Nah am wirklichen Leben

Die Autoren Robert Lopez und Jeff Marx hatten selbst kaum Geld, als sie das Musical schrieben. Sie haben ihr eigenes Lebensgefühl auf die Bühne gebracht. Menschen und Monster sind auf der Suche nach ihrem großen Traum und müssen sich im Alltag durchschlagen, um die Miete zusammen zu bekommen. Manchmal sind sie gemein zueinander, aber sie bilden auch eine Gemeinschaft. Kate Monster schafft es am Schluss, eine eigene Schule für Monster zu gründen, die "Monstersori-Schule". Und ein verklemmter Schwuler hat nach vielen Wendungen sein Coming-Out. Die Puppen wirken bald nicht mehr fremd, sondern unglaublich menschlich. Man lacht und leidet mit ihnen.

Spaß mit ernstem Hintergrund

Das liegt natürlich auch an den tollen Darstellern. Sie müssen nicht nur singen und tanzen, sondern auch Puppen spielen. Thomas Klotz verkörpert sogar zwei Hauptrollen, den frisch in der Avenue Q ankommenden Princeton und den gegen sein Schwulsein kämpfenden Rod. Die Band unter Leitung von William Ward Murta spielt die parodistischen Songs knackig und romantisch. Nick Westbrock hat das Stück zuverlässig inszeniert. Die Hagener Aufführung vor einigen Jahren war noch ein bisschen anarchischer, aber auch in Bielefeld ist "Avenue Q" ein originelles, lebensbejahendes Musical.

Daniel Küblböck steht übrigens nicht selbst auf der Bühne. Norbert Kohler spielt ihn mit Naivität, Fröhlichkeit, aber auch ein bisschen Bitterkeit. Der Song "Schadenfreude" erzählt auch davon, wie jemand hochgejubelt und dann wieder böse fallen gelassen wird. Hier geht es auch darum, wie Privatfernsehen funktioniert. Spaß mit ernstem Hintergrund.

Witziges Puppen-Musical über Arbeitslosigkeit und Rassismus

Die Puppen erinnern an die "Sesamstraße" oder auch an die der "Muppet-Show": Ein Besuch des Musicals "Avenue Q" am Theater Bielefeld wird allerdings erst ab 16 Jahren empfohlen. Ein amüsantes Musical mit Puppen mit einem ernsten Hintergrund.

Theater Bielefeld Avenue Q

Princeton, gespielt von Thomas Klotz, kommt nach seinem Abschluss nach New York und sucht eine Wohnung. In der Avenue Q findet er ein Zuhause.

Princeton, gespielt von Thomas Klotz, kommt nach seinem Abschluss nach New York und sucht eine Wohnung. In der Avenue Q findet er ein Zuhause.

Das Trekkie Monster lebt ebenfalls in dieser fiktiven Straße in New York und ist ein zotteliger Internet-Nerd.

Auch Kate Monster, gespielt von Stefanie Köhm, ist Mitbewohnerin und sehnt sich nach einem Mann fürs Leben.

Benedikt Ivo spielt neben dem Trekkie Monster auch noch den Faulpelz Nicky, ein weiterer Bewohner der Avenue Q.

Sie singt und bedient die Puppen, wie die Lucy D. Schlampe oder die Umzugskartons, zudem ist Michaela Duhme auch federführend bei der Choreografie.

Die Songs des Musicals "Avenue Q", das 2003 seine Premiere am Broadway feierte, sind schmissige Popsongs, die sogar auch schon für den Grammy Award nominiert wurden.

Das Ensemble des Bielefelder Theaters schafft es mit der Inszenierung des Musicals, das Publikum zu begeistern und mit den Songs, wie mit den Puppen, gute Laune zu verbreiten.

Die nächsten Vorstellungen

  • 13. September 20 Uhr
  • 17. September 15 Uhr
  • 22. September 20 Uhr
  • 23. September 19.30 Uhr
  • 1. Oktober 19.30 Uhr
  • 6. Oktober 20 Uhr
  • 8. Oktober 19.30 Uhr
  • 21. Oktober 19.30 Uhr

Dauer: zweieinhalb Stunden, eine Pause

Theater Bielefeld
Brunnenstraße 3 - 9
33602 Bielefeld

Karten: 0521–51 54 54  

Stand: 14.09.2017, 00:00