Marc-Oliver Bischoff - Die Sippe

Weizenfeld in Mecklenburg-Vorpommern/Cover von Marc-Oliver Bischoff: "Die Sippe"

WDR 2 Lesen

Marc-Oliver Bischoff - Die Sippe

Von Udo Feist

Sie bauen Gemüse ökologisch an, propagieren die reine Rasse und greifen zur Waffe, wenn man ihren Zielen im Wege steht: Die so genannten völkischen Siedler stehen im Krimi "Die Sippe" im Fokus.

Erst vor wenigen Wochen erschoss ein so genannter Reichsbürger in Bayern einen SEK-Polizisten. Seither erfuhren wir, dass diese Leute unseren Staat ablehnen und Nazis sind. In dem Roman "Die Sippe", der kurz danach erschien, geht es um einen ähnlichen Fall, aber mit so genannten völkischen Siedlern.

Marc-Oliver Bischoff - Die Sippe

WDR 2 Krimitipp | 07.11.2016 | 04:34 Min.

Download

"Völkische Siedler" ziehen Nazi-Dörfer auf

Literarisch scheinbar ein Zufallstreffer, denn ein Roman hat einen langen Vorlauf und die Tat war kaum vorhersehbar. Dass so was passieren konnte, allerdings schon. Da hat Autor Marc-Oliver Bischoff einfach gut recherchiert und daraus eine Story gemacht. Es gibt schließlich nicht nur eine Nazi-Terrorszene, Stichwort: Kameradschaften und NSU, sondern auch Leute wie die Reichsbürger, Germanen-Sekten und eben völkische Siedler. Auf dem Land, wo die Menschen wegziehen, kaufen sie Höfe, um da mit Ökolandbau, Selbstversorgung und braunem Brauchtum quasi Nazi-Dörfer aufzuziehen. Sie geben sich unverdächtig, sind aber jederzeit zu Gewalt gegen Andersdenkende bereit.

Ökologischer Anstrich

Mit solchen Leuten bekommt es Katharina in "Die Sippe" zu tun. Eine Krankenschwester aus Hamburg, für die es gerade echt mies im Leben läuft. Nun verschwindet auch noch ihre Schwester. Die Spur verliert sich in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, in dem solche Siedler das Sagen haben. Katharina fährt hin, um sich umzusehen. Sie gibt sich als Touristin aus. Was sie sieht, ist irgendwie seltsam, nur weiß man nicht recht, warum – als wäre man in einem Freilicht-Museum mit Öko-Höfen, Hofläden, alten Handwerksbetrieben. Dorf und Leute sehen wir mit Katharinas unvoreingenommenen Augen. Ein gelungener Kniff, denn langsam wird klar: Da liegt etwas Bedrohliches in der Luft, und ihre Schwester ist vielleicht auf etwas gestoßen, was sie nicht hätte sehen dürfen.

Hochgefährliche Szene

Erzählerisch gibt es leider einige Schwächen, etwa die, dass der Autor nicht schneller zum Kern kommt. Trotzdem ist es ein lohnender Roman. Denn er führt gut recherchiert in eine hochgefährliche Szene, von der die allermeisten gar nichts wissen. Mit den Augen der ahnungslosen Katharina blickt er tief hinter die Kulissen. Und da ist gehörig was im Busch - wobei im Buch der Verfassungsschutz eine ähnlich miese Rolle spielt wie im richtigen Leben bei den NSU-Terroristen. Ein brandaktueller Roman, der die Dinge zu Ende denkt.

Marc-Oliver Bischoff
Die Sippe
Verlag: Grafit
ISBN: 9783894254780
Preis: 12 Euro

Stand: 07.11.2016, 00:00