Mordssommer - die Krimi-Hitliste von Ingrid Müller-Münch

Ingrid Müller-Münch

Mordssommer - die Krimi-Hitliste von Ingrid Müller-Münch

Was sind die spannendsten Bücher für den Sommer? Hier kommt die Hitliste von Krimi-Expertin Ingrid Müller-Münch.

Buchcover: "Inspektor Takeda und der leise Tod" von Henrik Siebold

Henrik Siebold: "Inspektor Takeda und der leise Tod", 2. Takeda-Folge, Aufbau-Verlag, 2017, 9,99 Euro, 351 Seiten

Im Zuge eines Austauschprogramms wurde Inspektor Kenjiro Takeda aus Tokio in die Hafenstadt geschickt und kommt aus dem Staunen nicht raus. Der begeisterte Jazzer und Kampfsportler, der in Tokio kaum Freizeit hatte (weil man dort auch den Rest des Tages mit den Kollegen verbringt), wundert sich darüber, dass außer, wenn wirklich was passiert, die deutschen Kollegen pünktlich nach Hause gehen und während der Arbeitszeit herumalbern, schäkern und viel Zeit mit Privatem vertun. Dennoch stehen sie parat und arbeiten effektiv, wenn es denn sein muss. Ein wunderbares Aufeinanderprallen von kulturellen Missverständnissen, die geklärt werden müssen. Kombiniert mit Mord und Drogenhandel. Geschrieben von einem deutschen Autor, der in Tokio lebte und den Unterschied zwischen hier und dort gut kennt. Unterhaltsam, provoziert wiederholtes Schmunzeln.

Buchcover Gabriel Rolón: "Der Psychologe"

Gabriel Rolon: "Der Psychologe", btb, Argentinien, Übersetzung aus Spanischem Peter Kultzen, 2017, 9,99 Euro,

Da kommt dieses Büchlein, blau gewandet, einfach so daher geschlichen. Versteckt sich hinter dickbäuchigen Angebern – und verbirgt somit, was für ein wahrer Schatz es ist. Ein Goldstück. Ein Fund, der es mich hat verschlingen lassen. Denn die hintergründige, alles nachfragende Vorgehensweise des Psychologen Pablo, der hier durch den in Buenos Aires spielenden Krimi führt, entpuppt sich als perfekt für das, was ich am meisten liebe: Psychokrimis, die diesen Namen verdienen.

Buchcover: "Bevor du mich findest" von Michael Kardos

Michael Kardos: "Bevor Du mich findest", Bastei/Lübbe, 10 Euro, Übersetzung aus dem Englischen von Sabine Schilasky, 2017, 398 Seiten

Melanie hat sich, soweit sie zurückdenken kann, versteckt. Mit ihrem Onkel und ihrer Tante. Sie lebt, so haben die ihr immer geschildert, im Zeugenschutzprogramm. Denn vor 15 Jahren hat ihr Vater ihre Mutter getötet, auf grausame Weise. Und da zu befürchten war, dass er auch ihr auflauern und sie umbringen würde, haben die Marshalls sie in die Obhut von Onkel Ramsey gegeben. Der hat sie mit Liebe und mit Hilfe seiner Frau großgezogen. Raffiniert, unerwartet, behende. Ein Krimidebüt, das Appetit auf mehr macht.

Buchcover: "Die Grausamen" von John Katzenbach

John Katzenbach: "Die Grausamen", Droemer, 2017, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Anke und Eberhard Kreutzer, 570 Seiten, 16,99 Euro

Nie ist hier irgendetwas passiert. In diesem Mittelklassevorort an der US-Ostküste. Doch dann verschwindet die 13-jährige Tessa eines Abends auf dem Nachhauseweg von einer Freundin. Ein paar Schritte waren es nur bis zu ihrem Elternhaus. Seitdem wurde sie nie mehr gesehen. 20 Jahre später beschäftigen sich zwei abgehalfterte Polizisten erneut mit diesem nie gelösten Fall. Was sie zutage fördern ist unfassbar. Ein Krimi mit ungeheurem Sog. Einfach reintauchen. John Katzenbach at his best.

Buchcover: "Abgeblockt" von Harlan Coben

Harlan Coben: „Abgeblockt“, Myron Bolitar ermittelt, Erstveröffentlichung auf Deutsch Juni 2017 bei Goldmann, Originalveröffentlichung in den USA 1998, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinki und Friedo Leschke, 9,99 Euro, 378 Seiten

Harlan Coben ist immer eine sichere Bank. Auch diesmal wieder. Wer Wortspielereien liebt, launige Diskurse, fetzige Antworten und einen Protagonisten, der sich traut – der ist hier richtig. Bei Myron Bolitars neuestem auf Deutsch erschienen Fall, seinem 5. Der ehemalige Basketball-Champion legt sich mit allen an, die in New Jersey das Sagen haben. Mit den mächtigsten Familien und der Mafia, die an den Fäden zieht. Und siehe da, er lüftet tatsächlich die Geheimnisse. Nur - um welchen Preis, ja um welchen Preis. Atemlos, knallhart, ironisch und hintergründig. Einfach perfekt.