"Die Optimierer" von Theresa Hannig

"Die Optimierer" von Theresa Hannig, Cover

"Die Optimierer" von Theresa Hannig

Von Stefan Keim

Vieles ist toll im Jahr 2052. Zumindest in der Bundesrepublik Europa. Die BEU hat die EU ersetzt und besteht aus den reichen Staaten. Wer zu Hause nicht saubermacht, kriegt kostenlos einen Haushaltsroboter. Fleisch essen ist verboten, weil es umweltschädlich ist.

Wer es doch tut, wird bestraft. Autos fahren kaum noch, dafür gibt es perfekte öffentliche Verkehrsmittel. Und jeder bekommt eine Lebensberatung, die ihm eine passende Arbeitsstelle zuweist.

"Die Optimierer" von Theresa Hannig

WDR 4 Bücher | 24.10.2017 | 02:21 Min.

Download

Der Science-Fiction-Roman "Die Optimierer" erzählt von einem Lebensberater namens Samson Freitag. Er besucht Menschen und schaut, wo sie eingesetzt werden können. Gleich zu Beginn trifft er einen hoffnungslosen Fall, die junge, dumme Martina. Samson schickt sie in "Kontemplation". Sie braucht nicht zu arbeiten, kriegt aber trotzdem genug Geld, um gut zu leben und ihren Hobbys nachzugehen. Niemand muss im Jahr 2052 einen Job haben, um zu überleben. Unangenehme Arbeiten erledigen Roboter. Und "Kontemplation" klingt viel schöner als Hartz IV.

Dennoch haben die Schöpfer dieser scheinbar perfekten Welt manches nicht bedacht. Ohne Arbeit werden viele Menschen unglücklich und fühlen sich wertlos. Statt "Guten Tag" sagt man zur Begrüßung "Jeder an seinem Platz!" Doch die Herrschaft der Vernunft ist unmenschlich. Sie lässt keinen Raum für kleine Verfehlungen, alles wird überwacht. Wer etwas falsch macht, verliert Sozialpunkte. Samsons Eltern essen einen echten Gänsebraten und bekommen dafür ein Jahr Hausarrest.

Die 1984 geborene Autorin Theresa Hannig entwirft eine faszinierende Welt, die nahe an unserer Wirklichkeit ist. Viele heutige Gedanken und Erkenntnisse sind in der Bundesrepublik Europa umgesetzt. Doch je mehr man von dieser Ordnung versteht, umso mehr bekommt sie Züge einer Diktatur. Samson versucht, perfekt zu sein. Aber erst funktioniert seine Augenlinse nicht, eine Art Minicomputer, den fast jeder mit sich trägt. Dann verlässt ihn seine Freundin, und er kommt in Konflikt mit einem führenden Politiker, den er als jungen Mann beraten hat. Samson stürzt immer weiter ab und lernt dabei die Menschlichkeit. "Die Optimisten" ist kein Science-Fiction-Thriller, sondern ein intelligenter, nachdenklicher Roman über Gefühle in einer technisch hochentwickelten Zeit.

Die Optimierer
Autorin: Theresa Hannig
Verlag: Bastei Lübbe
304 Seiten
10 Euro