Jean Bagnol - Commissaire Mazan und der blinde Engel

Jean Bagnol - Commissaire Mazan und der blinde Engel

WDR 4 Bücher

Jean Bagnol - Commissaire Mazan und der blinde Engel

Von Stefan Keim

Krimis mit Katzen sind meistens niedlich. Doch das ist anders, wenn der Kater Commissaire Mazan ermittelt. Denn seine Menschen haben es mit blutigen Fällen zu tun.

Jean Bagnol - Commissaire Mazan und der blinde Engel

WDR 4 Bücher | 08.11.2016 | 00:54 Min.

Download

Ein Serienkiller in Paris lässt sich für seine Morde von den Werken eines blinden Malers inspirieren. Etienne Idka lebt zurück gezogen in der Provence und entwirft mit Hilfe seiner Assistentin immer grausamere Fantasien. Ein Kriminalpsychologe reist aus der Hauptstadt an, um herauszufinden, was Idka weiß. Dabei verbündet er sich mit der Ermittlerin vor Ort, Zadira Matéo, die sich eigentlich gerade darauf konzentriert, ihren attraktiven Nachbarn anzuflirten.

Hinter dem Namen Jean Bagnol verbindet sich das Autorenduo Nina George und Jo Kramer. Den beiden gelingt es, ganz entspannt französisches Lebensgefühl und harte Kriminalfälle, Humor und den Ernst des Lebens zusammenzubringen. Der Kater geht seine eigenen Wege und lernt eine blinde, weiße Katze kennen, die im Haus von Etienne Idka lebt. Dadurch bekommt Commissaire Mazan Möglichkeiten, die Zadira fehlen. Aber er ist nun mal ein Kater.

Auch der Dorfpolizist Lucien hat einen kniffligen Fall zu lösen. Er ist Leuten auf der Spur, die geschützte Vögel töten, um sie an gewissenlose Gourmets zu verkaufen. Er kommt in Gewissenskonflikte, denn er kennt die Jäger. Es sind nette Menschen aus dem Ort, aber sie sind Teil eines Millionengeschäfts. Die Hintergründe aufzudecken, ist brenzlig.

"Commisaire Mazan und der blinde Engel" ist eine lebensnahe Geschichte, in der es nicht so leicht fällt, Gut und Böse zu unterscheiden. Besonders originell sind die Kapitel, die aus der Sichtweise des Katers geschrieben sind. Sie zeigen, wie gefährlich das Leben auf der Straße ist und vermenschlichen nicht zu sehr. Es geht um Freundschaft und Solidargemeinschaften, in der Welt der Menschen wie in der der Katzen.

Auffällig sind die liebevollen und präzisen Formulierungen des  Autorenduos. Leichtfüßigkeit mischt sich mit poetischen Bildern und Passagen, in denen die Spannung heftig in die Höhe getrieben wird. Ein ungewöhnlicher, enorm reizvoller Krimi über die Katzen und die Kunst.

Commissaire Mazan und der blinde Engel
Autor: Jean Bagnol
Verlag: Droemer-Knaur
432 Seiten, 14 Euro

Stand: 08.11.2016, 00:00