Agustin Martinez - Monteperdido

Cover Agustin Martinez: Monteperdido, im Hintergrund ein Laubwald im Nationalpark Ordesa y Monte Perdido in den Pyrenäen

WDR 2 Lesen

Agustin Martinez - Monteperdido

Von Oliver Steuck

Mit seinem ersten Roman "Monteperdido – Das Dorf der verschwundenen Mädchen" ist dem Spanier Agustin Martinez in seiner Heimat gleich ein Bestseller gelungen. Jetzt ist der außergewöhnliche Krimi auch bei uns erschienen.

Seit fünf Jahren sind die beiden Mädchen Ana und Lucia verschwunden. Sie waren damals elf Jahre alt und auf dem Heimweg von der Schule in ihr kleines Bergdorf. Alle waren damals schockiert und trauern bis heute. Mittlerweile ist aber auch durchaus aufgesetzte Trauer dabei, quasi aus Pflichtgefühl. Die Familie von Lucia initiiert immer wieder Mahnwachen und lädt Journalisten ein, um die Erinnerung und die Hoffnung aufrecht zu erhalten. Die Familie von Ana macht mit, will aber eigentlich endlich damit abschließen, um wieder nach vorne schauen zu können. Ein Autounfall verändert schließlich alles. Während der Fahrer beim Sturz in eine Schlucht stirbt, überlebt seine Beifahrerin, eine junge Frau. Es ist Ana.

Rückkehr einer Vermissten

Inspektor Santiago Bain und Kommissarin Sara Campos aus Madrid nehmen die Ermittlungen auf. Ana steht allerdings unter Schock und ist nicht ansprechbar. Die Zusammenarbeit mit der lokalen Polizei ist kompliziert. Überhaupt dringen sie als Außenstehende nur schwer zu den Dorfbewohnern durch. Jeder ist mit jedem irgendwie verbunden. Und vielleicht ist einer von ihnen ja sogar ein Entführer.

Psychogramm einer Dorfgemeinschaft

Der Autor Agustin Martinez schildert mit großer Erzählkraft einen spannenden und außergewöhnlichen Kriminalfall mit den gewaltigen Pyrenäen als Kulisse. Das allein macht das Buch zu einem Leseerlebnis. Mindestens ebenso eindrucksvoll ist es zu beobachten, wie die Ereignisse das nur nach außen hin intakte Dorfgefüge ganz schön ins Wanken bringen. Das ist wirklich toll und teilweise sehr geheimnisvoll erzählt.

Drehbuchautor für Fernsehserien

Agustin Martinez hat mit Anfang 40 seinen ersten Roman vorgelegt. Bislang schreibt er vor allem Drehbücher für spanische Fernsehserien. Er weiß also, wie man spannende Geschichten erzählt. Zu "Monteperdido" wurde er von einem tatsächlichen Vermisstenfall in den Pyrenäen inspiriert. Die Geschichte drumherum ist aber frei erfunden. Damit ist ihm ein erstklassiges Krimidebüt gelungen. Eine Mini-Kritik gibt es: Man muss ein bisschen aufpassen, dass man mit den zahlreichen Figuren nicht durcheinander kommt. Ein Extra-Lob gibt es für seinen Mut: In der Mitte des Buches wagt Martinez etwas, mit dem auch eingefleischte Krimileser sicher nicht rechnen. Aber das wird hier nicht verraten…

Agustin Martinez
Monteperdido – Das Dorf der verschwundenen Mädchen
(Übersetzerin: Lisa Grüneisen)
S. Fischer Verlag
ISBN 978-3-596-03658-5,
14,99 Euro
auch als eBook erhältlich, Hörbuch erscheint im Argon-Verlag

Agustin Martinez - Monteperdido

WDR 2 Krimitipp | 13.03.2017 | 02:56 Min.

Download

Stand: 13.03.2017, 16:24