CDU siegt in Oberhausen, Bonn und Münster

Gewinner: Markus Lewe, Ashok-Alexander Sriharan, Daniel Schranz

Wahlen der Bürgermeister und Landräte

CDU siegt in Oberhausen, Bonn und Münster

  • CDU-Wahlsiege in Münster, Bonn und Oberhausen
  • SPD gewinnt in Neuss und Leverkusen
  • Wahlbeteiligung landesweit bei 40,9 Prozent

Große Überraschungen bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen: Die CDU gewann am Sonntag (13.09.2015) im ersten Wahlgang die Oberbürgermeister-Wahlen in Bonn und Münster. Im jahrzehntelang roten Oberhausen siegte ebenfalls die CDU. Die SPD konnte hingegen die Wahl im traditionell schwarzen Neuss gewinnen. Die SPD setzte sich auch in Leverkusen und Mülheim/Ruhr durch und holte den Landrats-Posten im Kreis Herford.

Wahlbeteiligung lag bei durchschnittlich 40,9 Prozent

In 49 Kommunen wird es in zwei Wochen Stichwahlen geben, da im ersten Anlauf kein Bewerber die notwendige absolute Mehrheit holte. Darunter sind die Großstädte Essen, Krefeld, Solingen, Wuppertal und Bochum sowie die Landkreise Euskirchen und Lippe. Die Wahlbeteiligung war meist schwach: In den meisten Großstädten gaben weniger als 40 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Der landesweite Durchschnitt liegt bei 40,9 Prozent. Schlusslicht bei der Wahlbeteiligung ist Unna mit gerade einmal 25,5 Prozent. Die höchste Wahlbeteiligung des Landes verzeichnen Billerbeck (Kreis Coesfeld) und Laer (Kreis Steinfurt) mit 67,9 Prozent.

CDU holt Bonn im ersten Wahlgang

Der Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters der CDU, Ashok-Alexander Sridharan

Ashok-Alexander Sridharan, neuer CDU-OB von Bonn

Christdemokrat Ashok-Alexander Sridharan wurde mit einer Punktlandung von 50,06 Prozent zum neuen OB von Bonn gewählt. Im traditionell schwarzen Neuss sorgte der SPD-Kandidat Reiner Breuer im ersten Wahlgang für einen Machtwechsel. In Wuppertal gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amtsinhaber Peter Jung (CDU) und dem Sozialdemokraten Andreas Mucke - das heißt Stichwahl. Nach der Oberbürgermeisterwahl in Solingen kommt es ebenso zum Duell zwischen Tim Kurzbach (SPD) und Frank Feller (CDU). Frank Dudda ist neuer Oberbürgermeister von Herne. Der SPD-Kandidat gewann mit 55,9 Prozent der Stimmen. CDU-Mann Peter Neumann-van Doesburg kam nur auf 18,5 Prozent.

Stichwahl in Essen

Der Essener SPD-Oberbürgermeister Reinhard Paß erreichte nur 33 Prozent. Sein CDU-Herausforderer Thomas Kufen kam auf 42,6 Prozent. Da kein Bewerber die notwendige absolute Mehrheit erreichte, steht damit auch in Essen in zwei Wochen eine Stichwahl an. In Mülheim an der Ruhr setzte sich der Sozialdemokrat Ulrich Scholten mit 57 Prozent als neuer OB durch.

SPD verliert Oberhausen

Apostolos Tsalastras

Verlor Oberhausen für die SPD: Der bisherige Kämmerer Apostolos Tsalastras

Das traditionell rote Oberhausen erlebt eine historische Zäsur: CDU-Kandidat Daniel Schranz lag am Abend mit 52,5 Prozent klar vor Apostolos Tsalastras (SPD) mit 37,7 Prozent. Die SPD stellte in der Stadt seit 1956 ununterbrochen den Oberbürgermeister. In Münster siegte CDU-Oberbürgermeister Markus Lewe mit gut 50 Prozent. In anderen Großstädten stehen am 27. September weitere Stichwahlen an: In Bochum erreichte SPD-Favorit Thomas Eiskirch rund 39 Prozent - er muss nun in ein Duell gegen CDU-Bewerber Klaus Franz. In Leverkusen gewann SPD-Mann Uwe Richrath klar und deutlich mit 51,2 Prozent.

Sozialdemokrat führt in Krefeld

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Krefeld wird es in zwei Wochen eine Stichwahl zwischen Frank Meyer (SPD) und Peter Vermeulen (CDU) geben. Der SPD-Kandidat landete mit 45 Prozent der Stimmen auf dem ersten Platz, erreichte aber nicht die nötige 50-Prozent-Marke. Vermeulen gaben 35,2 Prozent der Wähler ihre Stimme. Der bisherige Amtsinhaber Gregor Kathstede (CDU) war nicht mehr angetreten. In Witten entscheidet sich die SPD-interne Fehde um den Bürgermeister-Posten erst im zweiten Wahlgang. Beim ersten Wahlgang am Sonntag lag die von der eigenen Partei geschasste Amtsinhaberin Sonja Leidemann mit 44 Prozent der Stimmen vor ihrem SPD-Herausforderer Frank Schweppe (36 Prozent).

Stichwahl in Lippe

Im Kreis Lippe muss Amtsinhaber Friedel Heuwinkel (CDU) in die Stichwahl. Er holte bei der Wahl zum Landrat 49,58 Prozent der Stimmen. Herausforderer Axel Lehmann (SPD) kam auf 42,56 Prozent. Machtwechsel im Kreis Herford: Jürgen Müller (SPD) setzte sich mit 53,25 Prozent bereits im ersten Wahlgang gegen Bernd Stute (CDU) durch. Bei der Landratswahl im Rhein-Kreis Neuss machte Amtsinhaber Hans-Jürgen Petrauschke mit 60 Prozent alles klar. Sein schärfster Konkurrent, Grünen-Politiker Hans-Christian Markert, kam auf rund 35 Prozent. Die FDP feierte zwei Bürgermeister in ihren Reihen: Kai Abruszat in Stemwede und Claudia Bögel-Hoyer in Steinfurt.

Stand: 14.09.2015, 16:47

Weitere Themen