Näh dir deinen eigenen Lumpi!

Näh dir deinen eigenen Lumpi!

Eigenen Lumpi nähen

Endlich ist es soweit! Wir zeigen euch, wie ihr euren ganz persönlichen Hund näht. Und zwar nicht irgendeinen, sondern einen so tollen und besten Freund, wie unseren Lumpi!

Man nehme:

  • zwei verschiedene Stoffe
  • Nähgarn
  • eine Nähmaschine
  • dicken schwarzen Garn
  • eine dicke Nadel
  • Stecknadeln
  • eine Stoffschere
  • Füllwolle oder alte Stoffreste
  • einen erwachsenen Klugscheißer
  • ein Lumpi-Schnittmuster
Eigenen Lumpi nähen

Druckt das Lumpi-Schnittmuster aus und schaut es euch genau an. Ihr seht darauf alle Formen, die ihr für euren Lumpi benötigt. Manche Teile braucht ihr zwei Mal, andere vier Mal, so wie es auf dem Schnittmuster verzeichnet ist.

Eigenen Lumpi nähen

Insgesamt werden daraus 18 Stoffteile! Wenn ihr einen größeren Lumpi haben wollt, dann kopiert euch die Schnittmuster-Vorlage in einem Kopierladen größer. Wir empfehlen DIN 2 für einen perfekten Lumpi.


Und dann kann's auch schon losgehen:

Eigenen Lumpi nähen

Schneidet die Formen aus dem Schnittmuster aus. Nehmt zuerst den Stoff, den ihr für den Lumpi-Körper haben wollt. Für einen besonders weichen Lumpi bietet sich ein Fleece-Stoff an.

Schneidet die Formen aus dem Schnittmuster aus. Nehmt zuerst den Stoff, den ihr für den Lumpi-Körper haben wollt. Für einen besonders weichen Lumpi bietet sich ein Fleece-Stoff an.

Faltet den Stoff in der Mitte und legt ihn doppelt. So, dass die Rückseite des Stoffes außen liegt und die Vorderseite innen. Steckt dann die einzelnen Papierformen mit Stecknadeln auf dem Stoff fest. Die Ohren, das Halsband und die Nase steckt ihr auf den zweiten Stoff, den ihr auch doppelt legt.

Als nächstes: Wenn ihr jetzt die Formen auf dem Stoff ausschneidet, habt ihr alle Teile zwei Mal. Das ist wichtig, denn euer Lumpi braucht eine Vorder- und eine Rückseite.

Das Ohr und das Vorderbein braucht ihr vier Mal. Dafür müsst ihr die schon ausgeschnittenen Stoffteile von Ohr und Vorderbein umgedreht - also verkehrt herum, wie ein Spiegelbild - auf den Stoff legen. Befestigt sie wieder mit Stecknadeln und schneidet die Formen aus. Sind alle Teile ausgeschnitten, legt die Stecknadeln und die Papiermuster beiseite.

Vor euch liegen jetzt 18 Stoffteile: Bittet einen erwachsenen Klugscheißer dazu, der mit Nadel und Nähmaschine umgehen kann! Bevor ihr alle Teile zusammennäht, müsst ihr noch Nase, Halsband und Augen auf Lumpis Körper befestigen. Sie kommen jeweils auf die Stoff-Vorderseiten der beiden Körperteile.

Näht zuerst mit schwarzem Garn und einer Nadel zwei Mal den Buchstaben X auf die Kopfteile. Das sind Lumpis Augen. Vorne an den Kopf näht ihr mit der Nähmaschine die Nase und an Lumpis Hals die beiden Halsbandteile.

Jetzt könnt ihr die einzelnen Körperteile zusammennähen: Legt dafür die Stoffteile so aufeinander, dass die Rückseiten der Stoffteile außen liegen. Näht zuerst die Beine, dann die Ohren zusammen und lasst dabei immer eine Seite offen. Die braucht ihr, damit ihr die zusammengenähten Teile umstülpen könnt, sowie ein T-Shirt.

Wenn ihr das habt, könnt ihr sie mit Wolle oder alten Stoffresten befüllen.

Jetzt ist Lumpis Körper dran: Nehmt eines der Stoffteile und steckt auf die Vorderseite mit Stecknadeln die Ohren und die Beine. Sie müssen falsch herum - also innen - auf dem Körper liegen, damit sie nachher, wenn ihr den Stoff umdreht außen liegen! Das zweite Körperteil legt ihr auf das Ganze drauf, und zwar so, dass die Stoff-Rückseite wieder außen liegt.

Näht nun die Körperteile zusammen. Achtet darauf, dass ihr dabei auch die Ohren und die Beine festnäht. Lasst am Bauch eine Öffnung und stülpt den Stoff wieder um. Jetzt müsst ihr Lumpi nur noch befüllen und das Loch unten am Bauch zunähen. Fertig ist euer ganz persönlicher Lumpi! Ah!

Darstellung: